Anzeige

„Wie eine Discokugel!“

Eheringe für das Traumpaar

Trotz unterschiedlicher Geschmäcker fanden Julia und Ozan die perfekten Eheringe. Fündig wurde das Traumpaar der Dorstener Zeitung im Lembecker Geschäft von Heinrich Heitmann.

18.03.2020, 09:14 Uhr / Lesedauer: 3 min
Schnell noch ein Foto machen: Gerburgis Wentingmann fotografierte für das Traumpaar die ausgesuchten Eheringe.

Schnell noch ein Foto machen: Gerburgis Wentingmann fotografierte für das Traumpaar die ausgesuchten Eheringe. © Lydia Klehn-Dressler

Was soll man tun, wenn die Geschmäcker total unterschiedlich sind? „Ich trage nur Silberschmuck, weshalb ich für unsere Eheringe eher Weißgold interessant finde. Und ich mag es schlicht“, erklärte Julia, Braut der Dorstener Traumhochzeit 2020 bei „Optik Uhren Schmuck Heitmann“ in Lembeck. Bräutigam Ozan schwebte da aber eine ganz andere Richtung vor: „Gelbgold muss es sein. Ich mag es eher protzig!“

Dem Traumpaar wurden verschiedene Ringe gezeigt.

Dem Traumpaar wurden verschiedene Ringe gezeigt. © Lydia Klehn-Dressler

Eine zunächst schwierige Situation – aber Heitmann-Mitarbeiterin Gerburgis Wentingmann konnte helfen: „Zunächst einmal müssen die Ringe nicht unbedingt zusammen gehören. Zu jedem Ring gibt es zwar ein Gegenstück, aber Sie können aus unserer Auswahl jeden Ehering wählen und beliebig mit einem anderen kombinieren.“ Das hörte sich für Julia schon mal gut an. Aber: „Ich möchte schon, dass man an den Ringen sieht, dass wir zusammen gehören. Komplett unterschiedliche Ringe kommen für mich nicht infrage.“

Ozan legte sich direkt zu Beginn auf Gelbgold fest.

Ozan legte sich direkt zu Beginn auf Gelbgold fest. © Lydia Klehn-Dressler

Für Ozan stand jedoch definitiv fest, dass es Gelbgold werden soll. Gerburgis Wentingmann: „Auch ein Materialmix ist möglich. Also dass Gelbgold und Weißgold verarbeitet werden.“ Sie zeigte direkt ein paar Beispiele, allerdings konnte sich das Traumpaar dafür nicht begeistern.

Die große Auswahl beeindruckte Julia und Ozan.

Die große Auswahl beeindruckte Julia und Ozan. © Lydia Klehn-Dressler

„Einfarbig ist einfach schöner“, sagte Julia. Ozan entdeckte auch schon einen Ehering, der ihm auf Anhieb gefiel: Ein recht breites Modell, das in der Mitte matt war und an den Rändern facettiert geschliffen wurde. „Wie eine Discokugel! Wenn auf die Ränder Licht fällt, glänzt der Ring“, so Ozan. Und damit war die Entscheidung für den Bräutigam bereits gefallen, wie er weiter sagte: „Wie beim Shoppen üblich – bei mir geht´s immer schnell!“

Ozan konnte schnell einen Favoriten für sich ausmachen.

Ozan konnte schnell einen Favoriten für sich ausmachen. © Lydia Klehn-Dressler


Nun galt es, einen optisch dazu passenden Ring für die Dame zu finden – die jedoch noch etwas mit dem Material haderte: „Mein kompletter Schmuck ist in Silber gehalten. Passt das überhaupt?“, dachte sie laut nach. Und weiter: „Allerdings, wenn der Ehering Gelbgold wäre, würde er ja auch sehr schön herausstechen, was natürlich auch nicht schlecht ist. Ozan, weißt du was? Für dich trage ich auch Gelbgold!“ Gerburgis Wentingmann: „Wenn das mal nicht eine schöne Liebeserklärung ist! Dann suchen wir nach einem Modell, das Ihnen gefällt.“

Ozan hatte sich schnell entschieden. Nun galt es, einen passenden Ring für die Braut zu finden. Denn der dazu gehörende Ehering für die Dame war Julia zu breit.

Ozan hatte sich schnell entschieden. Nun galt es, einen passenden Ring für die Braut zu finden. Denn der dazu gehörende Ehering für die Dame war Julia zu breit. © Lydia Klehn-Dressler

Das eigentliche Gegenstück zu der Auswahl von Ozan war der Braut zu breit, wie sie sagte: „Der Ring sollte etwas feiner sein – also schmaler. Und er muss sich gut anfühlen.“ Gerburgis Wentingmann erklärte, worauf es dabei ankommt: „Wenn Ringe von innen abgerundet wurden, erhöht das den Tragekomfort. Die Innenbombierung zeichnet sich dann durch abgerundete Kanten aus. Dadurch gleitet der Ring angenehmer über den Finger.“ Das sagte Julia zu. Und so wurden verschiedene Ringe in die engere Auswahl genommen, die angenehm zu tragen waren und optisch dem Herrenring zwar ähnelten, aber schmaler ausfielen.

Einige Ringe für die Braut kamen in die engere Auswahl.

Einige Ringe für die Braut kamen in die engere Auswahl. © Lydia Klehn-Dressler


Julia hatte schließlich die Qual der Wahl: „Alle sind so wunderschön. Aber ich denke, dass dieser hier ganz gut passt.“ Sie probierte ein Modell an, das an einem Seitenrand ein Muster aufwies und mit einem kleinen Steinchen besetzt war. „Durch das Muster am Rand passen beide Ringe gut zusammen. Nur dieser ist jetzt Roségold“, so die Braut. Doch Gerburgis Wentingmann erklärte, dass das kein Problem sei: „Die Farbe wird an den Herrenring angeglichen. Und was auch interessant ist: Der Ring kann mit Steinen erweitert werden.“ Eine Idee, die vor allem Julia gefiel. „Oh ja! Dann bekomme ich zu jedem Hochzeitstag einen Stein mehr“, sagte sie schmunzelnd zu Ozan.

Julia und Ozan entschieden sich für diese Ringe - nur dass auch der Damenring am Ende gelbgold sein wird.

Julia und Ozan entschieden sich für diese Ringe - nur dass auch der Damenring am Ende gelbgold sein wird. © Lydia Klehn-Dressler

Die Favoriten wurden am Ende nochmal kritisch beäugt.

Die Favoriten wurden am Ende nochmal kritisch beäugt. © Lydia Klehn-Dressler

Zum Abschluss mussten nur noch die Ringgrößen ermittelt werden. „An welcher Hand möchten Sie die Ringe tragen?“, musste Gerburgis Wentingmann dafür wissen. Von dem Paar kam eine schnelle Antwort: „In der Türkei trägt man den Ehering an der linken Hand. Aber in Deutschland traditionell an der rechten Hand. Wir sind in Deutschland. Daher soll es der rechte Ringfinger sein.“

Gerburgis Wentingmann ermittelte die Ringgröße der Braut.

Gerburgis Wentingmann ermittelte die Ringgröße der Braut. © Lydia Klehn-Dressler

Auch die Ringgröße von Ozan wurde ermittelt.

Auch die Ringgröße von Ozan wurde ermittelt. © Lydia Klehn-Dressler

Noch nicht ganz sicher waren sich Julia und Ozan allerdings, was genau graviert werden soll. Aber: „Bis zur Hochzeit ist ja noch etwas Zeit. Das können Sie sich also noch überlegen“, so Gerburgis Wentingmann abschließend.

Julia und Ozan freuten sich sehr über die Eheringe.

Julia und Ozan freuten sich sehr über die Eheringe. © Lydia Klehn-Dressler

Mehr Informationen über „Optik Uhren Schmuck Heitmann“ gibt es auf der Homepage. https://heitmann-lembeck.de/
Lesen Sie jetzt