Anzeige

Wie Kakao glücklich macht

Apotheker-Tipp

Kakaobohnen sind seit Jahrhunderten ein gefragtes Lebensmittel. Schon im 14. Jahrhundert waren sie für die Azteken heilig und wurden sowohl als Opfergabe als auch als Zahlungsmittel und zur Zubereitung von Gewürzgetränken verwendet. Auch heute kommen sie zum Einsatz.

09.09.2014, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Darüber hinaus führt ein regelmäßiger Kakaokonsum zu einer Blutdrucksenkung und beeinflusst den Cholesterinspiegel positiv. Dies hängt damit zusammen, dass Kakao viele Flavanole enthält, die sich positiv auf Elastizität der Blutgefäße und damit auch auf den Blutdruck auswirken. So kann Kakao auch dazu beitragen, das Schlaganfallrisiko zu senken. Kakao wirkt sich nicht nur innerlich auf unsere Gesundheit und unser seelisches Wohlbefinden aus. In der Kakaobohne sind ebenfalls Fettsäuren enthalten. Diese Fettsäuren, auch als Kakaobutter bekannt, wurden früher gerne als Grundlage in Salben und Zäpfchen verarbeitet. Heute finden sie vorwiegend Verwendung in der Kosmetikindustrie. Kakaobutter schmilzt bei Körpertemperatur und wird so gerne in Lippenpflegestiften und bei Körperpflegeprodukten als Grundlage eingesetzt.

Schlagworte: