Anzeige

„Wir gehören zusammen“

Sarah und Kai

Kai machte Sarah filmreif in New York City auf der Aussichtsplattform des Rockefeller Centers einen Antrag. Sie hatte bereits lange darauf gewartet und sagte natürlich „Ja“.

05.12.2019, 13:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Wir gehören zusammen“

Sarah bekam den Antrag in New York City. Foto privat

Die Geschichte von Sarah und Kai begann bereits vor ungefähr 13 Jahren. „Wir waren damals in einer Clique und haben am Wochenende die Abende oftmals im Partykeller bei Freunden verbracht“, sagt Sarah. „Am Anfang fanden wir uns dabei noch gar nicht so interessant. Das hat sich erst mit der Zeit entwickelt.“

Im November 2007 hat man sich bei dem Geburtstag einer Freundin dann ausführlicher unterhalten und es hat gefunkt. „Nach dieser Partynacht haben wir uns öfter getroffen, bis uns klar war, wir wollen fest zusammen sein“, so Kai. Nach zwei Jahren trennten sich die Wege der beiden – aber nur für kurze Zeit, wie sich die heute 27-Jährige erinnert: „Ich fragte mich, ob ich wirklich schon nach zwei Jahren meine große Liebe aufgeben wollte.“ Nach drei Monaten merkten beide, wie sehr sie den anderen vermissten: „Wir gaben der Beziehung eine zweite Chance und haben diese genutzt – erfolgreich bis heute“, sagt sie.

Viele Hürden wurden in den folgenden Jahren mit Bravour gemeistert: Sarah absolvierte eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten und Kai machte sein Abitur, entschied sich im Anschluss für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann und hing noch den KFZ-Betriebswirt dran – und zwar in Northeim. „Das bedeutete ein Jahr Fernbeziehung“, so Kai.

Im Anschluss bekam aber auch er eine gute Stelle in der Region, sodass Sarah und Kai, die in Deuten leben, in ihrer Heimat bleiben konnten. „Von nun an war uns klar: Wir gehören zusammen für den Rest unseres Lebens und mit allem, was dazu gehört. Kai ist nicht ‚nur‘ die Liebe meines Lebens, sondern auch mein bester Freund“, sagt sie. Es wurde im August 2018 ein Baugrundstück gekauft und im November kündigte sich Nachwuchs an. Kai: „Wir erfuhren, dass es ein Sommerbaby wird.“

„Wir gehören zusammen“

Sarah hatte schon lange von einem Antrag geträumt. Foto privat

Vor der Vergrößerung der Familie wollten sich beide aber noch einen großen Traum erfüllen: eine Reise nach New York City. Sarah: „Zusammen mit unserem Freund Gilbert wollten wir einen Freund besuchen, der beruflich in Amerika war.“ Natürlich stand dabei auch Sightseeing auf dem Programm. „Wir saßen unten an der Eisfläche am Rockefeller Center und ich habe noch zu Kai gesagt: ‚Schau mal, dort ist Tiffany. Da könntest du noch schnell einen Ring kaufen.‘ Von ihm kam dann nur: ‚Ist klar!‘ Dann sind wir auf den ‚Top of the Rock‘, also die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers, gefahren“, so Sarah.

Als sie schließlich aufbrechen wollte, bestand ihr 28-jähriger Freund darauf, nur noch ein letztes Foto zu machen – und er gab Gilbert die Kamera, kniete sich hin und zog filmreif eine Schatulle aus der Jackentasche. Sarah: „Es dauerte ein paar Sekunden, bis ich verstand, dass ich gerade den Heiratsantrag schlechthin bekomme. Denn ich habe schon lange von einem Antrag geträumt. Ich rechnete absolut nicht damit, dass er so romantisch sein kann mit der Skyline New York City im Hintergrund.“

„Wir gehören zusammen“

Im August 2019 wurde der gemeinsame Sohn geboren - vorher wurde bereits standesamtlich geheiratet. Foto privat

Vor der Geburt des gemeinsamen Sohnes im August 2019 wurde bereits standesamtlich im kleinen Kreis geheiratet – nun soll eine Freie Trauung mit großer Feier im Sommer 2020 folgen.

Hier geht es zur Abstimmung.