Christina Haverkock und Christian Bunnefeld mussten zittern, bis der ASC Schöppingen sich durchgesetzt hatte. © Stefan Hoof
Fußball

2. Pokalrunde: Die Favoriten siegen deutlich – der ASC muss aber zittern

Die zweite Pokalrunde ist gespielt. Acht Viertelfinalisten im Kreispokalwettbewerb der Frauen stehen fest. Überraschungen gab es nicht. Fast nicht. Die dritte Runde wird im nächsten Jahr ausgetragen.

Der Sieg des B-Ligisten FC Epe (9er) über die eine Liga höher spielende SG Coesfeld war nicht unbedingt zu erwarten. Beim 3:1 (1:1) in den Bülten trafen Helene Perrevort (2) und Jo Ann Berkemeier für den Gastgeber.

Hingegen ließen die Favoriten keine Spannung aufkommen. Der VfL Billerbeck, Grün-Weiß Nottuln und Union Wessum siegten erwartet deutlich.

Wenigstens der Ehrentreffer

Wobei sich Bezirksligist SG Holtwick/Legden bis zum Seitenwechsel tapfer wehrte und nur 1:2 zurücklag. Erst danach trafen die Gäste noch fünfmal zum 7:1.

Union Wessum hatte schon bis zur Pause für klare Verhältnisse gesorgt und führte 4:0 bei der SG Heek/Oldenburg. Immerhin gelang dem A-Ligisten der Ehrentreffer, aber Wessum erhöhte noch auf 8:1.

Elfmal musste Alstättes Torhüterin hinter sich greifen. In einer einseitigen Partie war der Landesliga-Tabellenführer aus Nottuln zu stark, nach neun Minuten eröffnete Nottuln den Torreigen.

ASC muss zittern

Keine Überraschungen? Beinahe hätte es in Ottenstein eine gegeben, zumindest eine kleine. Der ASC Schöppingen, Tabellenführer der A-Liga, war zwar früh durch Sarah Bunnefeld in Führung gezogen. Doch die egalisierte der FCO zehn Minuten vor dem Abpfiff duch Lara Thesing. Dann ging es ins Elfmeterschießen. Während für die Gastgeberinnen nur Jana Wewers und Maike Stomp verwandelten, zeigte sich der ASC zielsicherer. Nele Ribbers, Nina Epping, Nadine Krause und Alina Bettmer sorgten für ein Schöppinger Happy End nach dieser Zitterparty.

Frühe Vorentscheidung

In zwei anderen Partien war die Entscheidung deutlich und hatte sich auch früh abgezeichnet. Der TuS Wüllen führte schon beim Seitenwechsel 2:0 in Ellewick und erhöhte auf 4:0. Torjägerin Nike-Marie Weßels traf dreimal.

A-Ligist Vorwärts Epe war bis zur 39. Minute im Spiel, dann erzielte Bezirksligist Turo Darfeld das zweite von fünf Toren. Nach der Pause legten die Gäste gleich nach und entschieden diese Partie.

Bereits am Mittwochabend hatte B-Ligist RW Nienborg 2:3 gegen A-Ligist SG Hiddingsel/Senden verloren.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.