Lisa-Marie Beuting (r.) und die SpVgg traten zu Hause gegen Titelverteidiger VfL Billerbeck an. © Raphael Kampshoff
Fußball

7:8, aber nicht im Elfmeterschießen – so lief die Pokalrunde der Frauen

Kuriose Ergebnisse hat die erste Runde im Kreispokal der Frauen am Donnerstag hervorgebracht. Zum Beispiel ein 7:8, das aber nicht im Elfmeterschießen, sondern nach 90 Minuten zustande kam.

Neun Spiele sind am Donnerstagabend im Kreispokal über die Bühne gegangen, dabei produzierten die beteiligten Teams satte 59 Tore. Für Unterhaltung war also gesorgt, auch wenn einige Partien einen sehr deutlichen Sieger fanden.

In Vreden stand die Neuauflage des vergangenen Pokalfinals auf dem Programm. Landesligist SpVgg forderte den amtierenden Titelträger aus der Westfalenliga, VfL Billerbeck. Im Vergleich zum damaligen Endspiel (1:9) steigerten sich die Vredenerinnen allerdings nur unwesentlich. 2:9 hieß es diesmal, wobei der Favorit schon zur Pause mit 6:0 vorne lag.

Einen Favoritensieg landete auch Union Wessum (Landesliga) im Vergleich bei B-Ligist Borussia Darup. Beim 8:0-Erfolg gelangen Christin Holtkamp vier Treffer für Union. Auch in den Reihen von Vorwärts Epe fand sich mit Indra Przybyla eine Vierfach-Torschützin. Und auch das Ergebnis lautete im Gastspiel bei B-Ligist SG Graes/Ahle 8:0 für Vorwärts (Kreisliga A).

Mit einem 4:0-Erfolg bei der DJK Coesfeld hat die SG Holtwick/Legden die zweite Runde erreicht. Kurios hierbei: Der Coesfelderin Lilly Rier unterliefen gleich zwei Eigentore. Noch kurioser verlief allerdings die Begegnung Westfalia Osterwick gegen die SG Heek/Oldenburg. Nach einem echten Torfestival hieß es nach 90 Minuten 8:7 für A-Ligist Heek/Oldenburg. Zur Pause hatte B-Ligist Osterwick mit 4:3 vorne gelegen und später auch noch 6:4 geführt.

„Das war ein Spiel mit zwei offenen Abwehrreihen, wo fast jeder Schuss ein Treffer war“, kommentierte SG-Trainer Enrico Miemietz. „Aber unsere Mannschaft hat den Willen gezeigt, weiterzukommen und es dadurch auch verdient. Jetzt freuen wir uns auf Union Wessum in der zweiten Runde.“

Eine ähnlich enge Partie lieferten sich die beiden A-Ligisten VfB Alstätte und SV Gescher. Hier fiel allerdings nur ein Treffer und den erzielte Alstättes Eva Ellerkamp in der 83. Spielminute.

Nicht stattfinden konnte die Partie TuRo Darfeld gegen Fortuna Gronau (beide Bezirksliga). Die Gronauerinnen mussten aufgrund zu vieler Verletzungen kurzfristig absagen.

Kreispokal Frauen, 1. Runde

SG Hiddingsel/Senden II – Fortuna Seppenrade 2:3
Borussia Darup – Union Wessum 0:8
FC Ottenstein – Adler Buldern 2:0
VfB Alstätte – SV Gescher 1:0
TSG Dülmen – GW Nottuln 1:5
SuS Hochmoor – RW Nienborg 0:4
SG Graes/Ahle – Vorwärts Epe 0:8
SpVgg Vreden – VfL Billerbeck 2:9
DJK Coesfeld – SG Holtwick/Legden 0:4
Westfalia Osterwick – SG Heek/Oldenburg 7:8

SuS Olfen – TuS Wüllen Fr., 19.00
ASC Schöppingen – FC Oeding – Di., 19.30
SF Ammeloe – ASV Ellewick Do., 19.30

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.