Unter anderem wollen Eintracht Ahaus und der SV Heek am Benefizturnier in Vreden teilnehmen. © Johannes Kratz
Fußball

Absage abgewendet: Lokale Fußballer kicken für Hochwasser-Opfer

Binnen kurzer Zeit hatten sich vier Vereine darauf verständigt, am kommenden Wochenende zugunsten der Hochwasser-Opfer im Ahrtal zu spielen. Die Genehmigung stand am Montag aber arg auf der Kippe.

Unter dem Motto „Kicken fürs Ahrtal“ spielen vier Fußballklubs aus dem Kreis am Sonntag, 8. August, für den guten Zweck. Sämtliche Einnahmen des Tages mit buntem Rahmenprogramm sollen den Opfern des Hochwassers in Rheinland-Pfalz zugute kommen. Am Montag allerdings mussten die Veranstalter noch einmal umplanen, die Genehmigung für das Turnier hätte der Fußballkreis sonst nicht erteilt.

„Schockierende Bilder aus dem Ahrtal bewegen momentan die ganze Republik. Innerhalb weniger Stunden hat die unbändige Kraft des Wassers ganze Ortschaften und über Jahrhunderte gewachsene Strukturen verwüstet und vernichtet“, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung. Mehr als 130 Menschen hätten alleine im Ahrkreis ihr Leben und unzählige ihr gesamtes Hab und Gut verloren.

„Viele Menschen wollen helfen, so auch der gemeinnützige Verein Kellerkinder-Ahaus e.V. in Verbindung mit der Veranstaltungsagentur Westfalen Events und den Fußballabteilungen der SpVgg Vreden, Eintracht Ahaus, SV Heek und ASV Ellewick.“

Die vier Teams wollten ursprünglich ein Turnier mit insgesamt sechs Begegnungen im Hamalandstadion austragen. Eine solche Veranstaltung hätte aber der Fußballkreis nicht genehmigen können, wie dessen Vorsitzender Willy Westphal mitteilte. Er hatte bereits vorher die Durchführung der Ahauser Stadtmeisterschaft im geplanten Modus nicht erlaubt, die nun ausfallen muss.

Nachdem die Veranstalter diese Nachricht erhalten hatten, planten sie das Turnier kurzerhand um, wie Christoph Kondring, Vorsitzender der SpVgg Vreden, auf Nachfrage erklärt. „Wir haben den Modus nun so geändert, dass nur noch zwei Spiele stattfinden: Eintracht Ahaus gegen SV Heek und SpVgg Vreden gegen ASV Ellewick. Wer das beste Ergebnis erzielt, gewinnt das Turnier – wobei das natürlich völlig nebensächlich ist.“

Schon im Vorfeld große Unterstützung

Motivation für die Veranstaltung, zu der auch Kinderzauberer „Bobo“, ein Telöken-Kinderland mit Hüpfburg, eine Fußball-Torwand, eine Tombola und diverse Kaffee/Kuchen- und Imbissstationen möglichst viele spendenwillige Zuschauer locken sollen, sei schließlich der gute Zweck.

Christoph Kondring: „Wenn man sieht, wie riesig die Unterstützung aus der Wirtschaft und anderen Bereichen der Bevölkerung schon im Vorfeld ist, wäre es wirklich tragisch gewesen, wenn das Turnier nicht stattfinden dürfte.“

„Coronabedingt wird nach dem 3G-System vor Eintritt ins Stadion den Gästen ein kostenloser Schnelltest angeboten, falls jemand keinen Impf- oder Genesungsnachweis besitzt“, heißt es in der Pressemitteilung. Spenden seien natürlich auch schon im Vorfeld willkommen, über jede finanzielle Unterstützung freuen sich die Veranstalter.

„Der gesamte Erlös wird zu 100 Prozent an eine Kinderorganisation im Ahrtal gestiftet, welche dann in Zusammenarbeit mit uns die wirklich Bedürftigen auswählt, denen dann hoffentlich schnell geholfen wird“, plant Organisator Michael Schaedel von Kellerkinder-Ahaus e.V. gemeinsam mit den Verantwortlichen der vier Vereine.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.