Am Wochenende findet ein zweitägiger Discgolf-Wettbewerb in Ahaus statt. © privat
Discgolf

Ahauser freuen sich auf zweitägigen Wettbewerb im Aquahaus

Im Aquahaus findet am Samstag ein Discgolf German Tour C-Turnier statt. Am Sonntag schließt sich ein Teamwettbewerb an. Schon vor zwei Jahren fand ein Turnier an dieser Stelle statt.

Auf dem dafür perfekt geeigneten Gelände wird extra für dieses Wochenende wieder ein temporärer Kurs aufgebaut von den Ahauser Discgolfern Torsten Offermanns, Sven Olbers, Tobias Olbers, Sven Ostendarp und Benjamin v. Brüggen, die allesamt im Verein „Disc Golf Lüdinghausen“ aktiv sind.

Das Turnier ist mit 13 Bahnen a vier Spieler komplett ausgebucht. Gespielt werden 3 x 13 Bahnen für alle in den Klassen Junioren ( < 18 Jahre), Open(18 – 40), Master (40 – 50), Grandmaster (50 – 60), Senior Grandmaster (60 – 70) und Legend ( Ü 70). In allen Spielklassen sind Spieler angemeldet.

2. Aquahaus Doubles

Am Sonntag finden die 2. Aquahaus Doubles statt. Hier wird in 2er-Teams gespielt. In der ersten Runde wird Best Shot gespielt, das bedeutet, beide Teammitglieder werfen und suchen sich den besten Wurf aus. In Runde eins ist die Geschwindigkeit der Scheiben auf Speed 3 reduziert.

„Besucher sind gern gesehen, dürfen allerdings während des Spielbetriebs auf keinen Fall die Wiesen betreten“, erklärt Initiator und Discgolf-Enthusiast Torsten Offermanns.

Der Ahauser erklärt: „2019 fand unser erstes Turnier im Aquahaus statt. Discgolf betreibe ich schon seit sechs Jahren. Dazu gehören German Tour, Ligabetrieb und Westfalentour. Mit dabei sind ein Dutzend Spieler aus Ahaus und Umgebung. „Wir fahren fast jedes Wochenende ins Ruhrgebiet oder nach Reken, um unserem Hobby nachzugehen. Der Sport entwickelt sich momentan sehr gut. Wir hoffen in Zukunft in Ahaus noch mehr Menschen für diesen tollen Sport zu begeistern.“

Was ist Discgolf?

Wer Discgolf nicht kennt: Es handelt sich um ein ganzjährig betriebenen Frisbee-Outdoorsport, bei dem mit speziellen Flugscheiben auf Bahnen mit einem Fangkorb als Ziel gespielt wird. Mit möglichst wenigen Würfen soll das Ziel – die Frisbeescheibe kommt im Discgolfkorb zur Ruhe – erreicht werden. Dafür werden unterschiedliche Scheiben, die sich durch spezielle Flugeigenschaften auszeichnen, verwendet. Nach jedem Wurf kann die Scheibe gewechselt werden. Die einzelnen Bahnen sind zwischen 40 Meter und bis über 200 Meter lang. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass an den örtlichen Gegebenheiten keinerlei Veränderungen vorgenommen werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.