Jan Beverborg (r.) sorgte für die frühe Führung im Derby. Später gelang den grün-weißen Gästen aber noch der Ausgleich. © Angelika Hoof
Fußball-Bezirksliga

Aydins Antwort beschert Vorwärts einen Punkt vor 900 Zuschauern

Wegen des großen Zuschauerandrangs wurde das Bezirksliga-Derby in den Bülten mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen. Und das war auch gut so. Schon nach fünf Minuten zappelte der Ball im Netz.

Bessere Bedingungen hätte man sich für diesen Ortsvergleich gar nicht wünschen können. Die Hauptdarsteller auf dem Platz hielten sich dann auch gar nicht lange zurück. Besonders die Hausherren schalteten von Beginn an in den Derby-Modus, erwischten den klar besseren Auftakt. Nach einer Serie von drei Eckbällen in Folge jubelte prompt auch der blau-weiße Anhang. Die Hereingabe von Loris Deiters verwertete Jan Beverborg per Kopf zur frühen 1:0-Führung. Ein Traumauftakt für die Gastgeber. Ein Ärgernis für Vorwärts Epes Spielertrainer Marco Aydin: „Wieder nach einer Standardsituation. Dann steht der da ganz blank. Der FC Epe war in den ersten 20 Minuten deutlich griffiger.“

In einem im ersten Durchgang insgesamt aber offenen und immer fairen Derby mussten die Grün-Weißen so auch eine Viertelstunde auf ihre erste Topchance warten. Doch Leon Kernebeck wurde zur Torlinie abgedrängt.

900 Zuschauer

Dann kam auch Vorwärts in den Genuss einer kleinen Eckballserie. Dabei verpasste zunächst ein Kopfball von Marcel Deelen das Ziel. Nach Ecke Nummer zwei gewann Nick Walter ein Kopfballduell gegen Ricardo Deiters. Mit einer sehenswerten Parade rettete FCE-Keeper Niklas Baumann die knappe FCE-Führung vor der tollen Kulisse von 900 Zuschauern.

Ein eigener Freistoß wäre Vorwärts in der 28. Minute aber beinahe zum Verhängnis geworden. Der Konter über Ricardo Deiters und Jan Beverborg wurde zwar zunächst abgewehrt. Aber der Ball kam ein zweites Mal vor das Tor und am zweiten Pfosten zu Felix Wobbe. Torwart Dante Warner verhinderte bravourös einen höheren Rückstand. „Eine Doppelchance für uns. Da musste das 2:0 fallen, da hatten wir eine gute Phase“, so FC Epes Spielertrainer André Hippers.

In der 33. Minute war es dann wieder auf der anderen Seite nach einem schönen Spielzug über Umut Berke und Spielertrainer Marco Aydin schließlich Leon Kernebeck, der freie Bahn hatte. Daraus hätte auch der Vorwärtsler mehr machen können.

Früh zu Beginn des zweiten Durchgangs musste FC Epes Spielertrainer André Hippers angeschlagen vom Platz (51.). Vorwärts wechselte zwei Minuten später seinen Torjäger Aleks Temelkov ein. Ein Signal der Gäste, die zudem wenig später mit Stanly Vinke eine weitere Offensivkraft auf das Feld brachten. Für ihren Angriffsmut wurden die Grünen prompt mit dem Ausgleich belohnt. Vorbereitet von Umut Berke markierte Marco Aydin das 1:1. Der FC kam in dieser Phase zu keiner zwingenden Tormöglichkeit. Vorwärts gab die Richtung vor, hatte sich diesen Treffer verdient und kurz zuvor schon durch einen Flugkopfball von Justin Bauer seine Einsatzbereitschaft unterstrichen. „Die zweite Halbzeit war unsere“, urteilte Aydin später.

Insgesamt erreichte die Partie nach mehreren Verletzungsunterbrechungen und Spielerwechseln aber nicht den Unterhaltungswert der ersten 45 Minuten. Vier Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hätte jedoch Beverborg nach Vorlage von Philipp Hörst noch der Matchwinner für den FC sein können. Doch es blieb beim gerechten 1:1.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.