Gemeinsam standen die neuen Spielertrainer Marc van den Berg (M.) und Alexander Buning (r.) schon früher für den ASV auf dem Platz, wie hier als junge Männer im Juli 2012. © Johannes Kratz
Fußball-Bezirksliga 11

Buning und van den Berg: Beste Kumpels in Ellewick wiedervereint

Ziemlich ungewöhnlich waren die letzten anderthalb Jahre für Alexander Buning und Marc van den Berg. Denn die besten Kumpels spielten nicht im selben Team. Das ändert sich im nächsten Jahr wieder.

Als Spielertrainer-Duo übernehmen Alexander Buning und Marc van den Berg im kommenden Sommer das Amt von Jochen Kloster beim ASV Ellewick. Für die beiden 28-jährigen Vredener, seit vielen Jahren beste Freunde, wird es eine Wiedervereinigung auf dem Platz.

Ob in der Jugend bei der SpVgg Vreden, im ersten Seniorenjahr beim ASV Ellewick, später erneut bei der SpVgg oder auch beim FC Vreden – immer haben Buning und van den Berg im selben Team gespielt. Auseinander gerissen hat das Duo erst ein verlockendes Angebot im Jahr 2019.

Alexander Buning, der in Gronau arbeitet, erhielt die Chance, bei A-Ligist Fortuna als spielender Co-Trainer von Orhan Boga anzufangen. So entschied er sich, Marc van den Berg zurückzulassen. Nach einige wertvollen Erfahrungen kommt er nun zurück in die Heimat.

„Im Verein und mit der Mannschaft ist bei Fortuna alles super. Orhan hat mich super an den Trainerjob rangeführt“, erklärt Buning. „Aber die Tage in Gronau mit Arbeit und anschließendem Training waren schon sehr lang. Für mich stand immer fest, dass es irgendwann wieder in Richtung Vreden gehen soll.“

Lieber im Duo

Da Orhan Boga nach dieser Saison bei der Fortuna aufhört, ergab sich auch für Buning die passende Gelegenheit. Und dass er nun wieder mit seinem besten Freund zusammenspielen und mit ihm auch noch ein Trainerduo bilden darf – für Buning eine Chance, die er sich auf keinen Fall entgehen lassen wollte.

Und auch Marc van den Berg freut sich über diese Konstellation. „Wir haben ja zusammen angefangen und schon vieles zusammen auf dem Platz erlebt. Wir hätten jetzt auch noch mal als Spieler irgendwo anders weitergemacht. Aber dass es sich nun in Ellewick mit dem Trainerposten ergeben hat, ist natürlich umso schöner.“

Seine Hand im Spiel hatte bei dieser Zusammenführung auch Ellewicks Sportlicher Leiter Hendrik Sahlmer, der beide schon gemeinsam beim FC Vreden trainiert hatte. Denn beide hatten kein großes Interesse daran, den Spielertrainer-Job ganz allein zu machen. „Ich weiß ja noch gar nicht, welchen Aufwand das wirklich bedeutet, ich betrete absolutes Neuland“, sagt van den Berg. „So bin ich froh, mit Alex jemanden an der Seite zu haben, der da schon seine Erfahrungen gemacht hat.“

Auch Buning ist der Meinung, dass es sich im Duo besser arbeiten lässt, wenn man selbst noch auf dem Platz steht. „Da kriegt man allein nun mal nicht immer alles mit, wenn man sich auch noch auf sein eigenes Spiel konzentriert.“ Insofern sei die Lösung ideal.

Positive Erinnerungen an den ASV

Und auch der Verein sei absolut passend für die beiden, wie Alexander Buning sagt. „Marc uns ich haben in Ellewick unsere ersten Schritte im Seniorenfußball gemacht, sind mit der Mannschaft in die Bezirksliga aufgestiegen. Das sind alles sehr positive Erinnerungen.“ Und auch die aktuelle ASV-Mannschaft – mit Marvin Melis, Mike Klein Reesink und kurz auch mit Marvin Robert spielte das neue Duo schon zusammen – habe Potenzial.

Alexander Buning sagt: „Die Jungs haben alle Bock, offensiven Fußball zu spielen. Man hat in den letzten Jahren gesehen, dass auch Willenskraft und Entschlossenheit vorhanden sind.“ Marc van den Berg ergänzt. „Auch wenn wir beiden dazukommen, ist die Mannschaft immer noch sehr jung. Ich freue mich schon richtig auf die Aufgabe.“

Beide gehen davon aus, dass die Ellewicker als aktueller Tabellenneunter die Bezirksliga halten werden.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.