Carlotta Terhörst (Legden)auf dem obersten Treppchen bei der Siegerehrung der Juniorenreiter.
Reitsport

Carlotta Terhörst vom RV Legden holt sich die Westfalenmeisterschaft

Die Westfalenmeisterschaften in Dressur und Springen sind jetzt in Freudenberg ausgetragen worden. Dabei holte sich Carlotta Terhörst (Legden) den Titel im Springen der Juniorenreiter.

Carlotta Terhörst vom RV Legden hat sich auf Chacalaca am Sonntag bei den westfälischen Meisterschaften in Dressur und Springen den Westfalenmeistertitel bei den Junioren im Springen gesichert. Carina Isabel Gössling (RV Enger) gewann mit Wianée Winema die Silbermedaille. Über Bronze freute sich Hannah-Michelle Willen (Warendorf) mit Cutest Tabou. Die inzwischen 17-jährige Legdenerin hatte im September 2020 noch als Ponyreiterin in Riesenbeck die deutsche Meisterschaft im Springreiten gewonnen.

Wertungsprüfungen

Drei Wertungsprüfungen hatten die Junioren-Springreiter während der Wettkampfwoche in Freudenberg (Sauerland) zu absolvieren. Am Sonntag stand zum Finale ein S-Springen mit Siegerrunde auf dem Turnierplan. Für Carlotta Terhörst lief es von Beginn an sehr gut. „Mein Pferd Chacalaca ist von der ersten Prüfung sehr gut gegangen und super gesprungen. Ich reite den Wallach schon seit fünf Jahren“, freute sich die Legdenerin. Sie selbst war ohne große Erwartungen zu der Turnierwoche angereist. „Ich wollte hauptsächlich Spaß haben und ein paar schöne Runden absolvieren. Dass es so gut für mich läuft, hätte ich nicht erwartet.“

S-Springen

Terhörst lag zwar vor der S-Springprüfung in Führung. An einen Titelgewinn hat sie aber trotzdem noch nicht so richtig glauben können. „Bei einem S-Springen kann viel passieren.“ Aus ihrer Sicht lief es aber optimal, sie holte sich mit zwei fehlerlosen Umläufen und der schnellsten Zeit im Stechen ihren ersten Sieg in einer Springprüfung der Klasse S.

Die Famile Terhörst war noch mit einem weiteren Starter bei der Meisterschaft in Freudenberg vertreten. Bruder Janis trat bei den Ponyspringreitern an. Für ihn lief es nicht ganz so optimal. Er kam in Endwertung auf den neunten Platz.

Aus dem Verbreitungsgebiet waren mit Marvin Karl Haarmann (RV Ahaus) und Alina Sparwel (RV Südlohn-Oeding) noch zwei weitere Springreiter qualifiziert. Haarmann hatte im Vorjahr den Westfalentitel bei den Jungen Reitern gewonnen und kam jetzt mit seinem Pferd Labonita bei den Senioren auf den fünften Platz.

Alina Sparwel gewann auf Ma Petite am Sonntag das S-Springen mit Siegerrunde bei den jungen Reitern mit zwei fehlerlosen Umläufen und der schnellsten Zeit. In der Gesamtwertung erreichte Sparwel Platz acht.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.