Da er nur für ein Spiel bis zum Abbruch im März an der Seitenlinie gestanden hatte, verlängerte Frank Rohmann (oben l.) sein Engagement über den 30. Juni 2020 hinaus. Zum 1. Juli 2021 übernimmt Co-Trainer Jörg Bengfort (oben r.). © Sascha Keirat
Fußball-Kreisliga A1

Co-Trainer Jörg Bengfort rückt bei der DJK Eintracht zum Chefcoach auf

Im Winter 19/20 traten Frank Rohmann und Jörg Bengfort im Gespann bei der DJK Stadtlohn an. Im Sommer wird Bengfort dann hauptverantwortlicher Trainer beim A-Ligisten. Eine „logische“ Folge.

Einen „planmäßigen“ Wechsel in der Hauptverantwortung für die erste Seniorenmannschaft vollzieht die DJK Eintracht Stadtlohn zur kommenden Saison 2021/22. Frank Rohmann beendet zum 30. Juni 2021 sein Engagement, dafür übernimmt sein aktueller Co-Trainer Jörg Bengfort in erster Reihe. Das bestätigte nun der Sportliche Leiter Herbert Bockwinkel auf Nachfrage. Ob Bengfort noch einen Co-Trainer unterstützend zur Seite gestellt bekomme, das sei noch nicht abschließend geklärt.

„Frank hatte beim Start seines Engagements im vergangenen Winter ja bereits angekündigt, dass er eigentlich nur diese eine Halbserie helfen wolle. Da es nur ein Spiel bis zum Abbruch geworden ist, hatte er sich bereit erklärt, noch diese zweite Spielzeit zur Verfügung zu stehen. Die Idee, dass Jörg dann übernimmt, war von Beginn an gegeben“, so Bockwinkel.

Auch für Bengfort sei dieser Übergang zum 1. Juli 2021 eine „logische Folge“: „Natürlich freut es mich, dass die DJK mir diese Möglichkeit bietet. Nach kurzer Rücksprache mit der Familie habe ich dann umgehend auch zugesagt“, ergänzt Bengfort.

Bengfort fühlt sich wohl im familiären Umfeld

Für den 37-Jährigen schließe sich damit der Kreis weiter, hat er doch bei der DJK das Fußballspielen von den Minikickern bis zur D-Jugend erlernt. „Ich fühle mich dort einfach wohl, es ist mein Hausverein, alles ist sehr familiär.“ Und der Vredener könne sich mit dem Weg identifizieren, es weiter mit den „eigenen Jungs“ zu versuchen.

Diesen Weg war auch GW Lünten gegangen, wo Bengfort Erfahrungen als Spielertrainer gesammelt hatte. „Natürlich müssen wir dabei auch an den eigenen Unterbau denken“, erklärt der Vredener mit Blick auf die A-Jugend, die aktuell eine Jugendspielgemeinschaft mit der A2 des SuS Stadtlohn bildet.

Die Schuhe selbst schnüren wolle er nur noch, wenn Not am Mann sei, teilt der künftige Chefcoach Jörg Bengfort (2.v.l.) mit.
Die Schuhe selbst schnüren wolle er nur noch, wenn Not am Mann sei, teilt der künftige Chefcoach Jörg Bengfort (2.v.l.) mit. © Michael Schley © Michael Schley

Vorrangiges Ziel sei es nun – sofern es denn weitergeht in der Saison –, die Klasse zu halten. „Die Mannschaft ist intakt, sie hat Potenzial – auch wenn es das Tabellenbild derzeit nicht so hergibt“, so Bengfort. „Sollten wir die Klasse halten, schauen wir weiter, um nächste Schritte zu machen. Da bin ich aber sehr zuversichtlich.“

Er selbst werde die Schuhe wohl nur noch dann schnüren, wenn Not am Mann ist: „Ich werde 38, da muss man die Zeichen der Zeit auch besser selbst erkennen.“

Trainerteam der erfolgreichen Reserve bleibt

Für Kontinuität ist, so Herbert Bockwinkel, bei der Reserve gesorgt. Michael Terliesner und Tiago Fernandes werden die Mannschaft auch in der kommenden Saison führen. „Die Stimmung ist klasse und sportlich schreibt die Mannschaft eine Erfolgsgeschichte“, verweist Bockwinkel auf die aktuelle Tabellenführung der DJK-Reserve in der Kreisliga C1.

Das wird auch Jörg Bengfort mit Zufriedenheit wahrnehmen.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.