Sascha Pöppelbuss und Simon Lechtenberg halten die begehrte Finishermedaillie von der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt in Ihren Händen.
Sascha Pöppelbuss und Simon Lechtenberg halten die begehrte Finishermedaillie von der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt in Ihren Händen. © Raphael Kampshoff
Ironman Frankfurt

„Das Geilste, was man machen kann“: Vreden hat zwei neue Ironmänner

„You are an Ironman!“ Mit diesen Worten wurden Sascha Pöppelbuss und Simon Lechtenberg beim Frankfurter Ironman auf dem Zielteppich empfangen. Elf Stunden Sport lagen dabei hinter ihnen.

Angespannte Stille herrschte am Sonntag um 6.30 Uhr am Langener Waldsee, kurz vor dem Start des Ironman Frankfurt. Knapp 1500 Teilnehmer warteten auf den Startschuss der Europameisterschaften. Mit der deutschen Nationalhymne und der Motivation durch die beiden Moderatoren Till Schenk und Hartwig Thöne wurde die Anspannung und Wettkampffreude umgesetzt und die männlichen Profiathleten stürmten als erstes auf die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke.

Vor Ort gab es viel zu erledigen

Bilderstrecke Ironman Frankfurt 2021

Der Radkurs hatte es in sich

Mehr geht nicht

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.