Ohne den bisherigen Trainer Peter Chowanietz geht das DHG-Team in die restliche Saison. © Raphael Kampshoff
Handball

DHG und Peter Chowanietz trennen sich, Nachfolger steht schon parat

Nur ein Sieg aus den bisherigen fünf Saisonspielen – damit ist bei der DHG Ammeloe/Ellewick niemand zufrieden. So hat der Bezirksligist zum Ende der Hinserie einen Trainerwechsel vorgenommen.

In der Hinrunde der Bezirksliga hat die Mannschaft um Peter Chowanietz lediglich einen Sieg gegen Sparta Münster einfahren, die restlichen Partien gingen verloren, zuletzt das Derby beim SuS Stadtlohn mit 22:29. Daraus haben Verein und Trainer jetzt ihre Konsequenzen gezogen.

„Im Rahmen der Analyse der Hinrunde kam man zu dem einvernehmlichen Entschluss, der Mannschaft mit einem neuen Trainer einen neuen Impuls zu verleihen“, schreibt die DHG in einer Pressemitteilung. Der Vorsitzende Jörg Resing lobt darin ausdrücklich die professionelle Saisonanalyse des scheidenden Trainers und die Bereitschaft, den Weg für einen Neuanfang frei zu machen.

Mit Schmaloer übernimmt ein alter Bekannter

Neuer Trainer wird mit Sebastian Schmaloer ein alter Bekannter. Schmaloer hat über mehrere Jahre die DHG trainiert und kennt einen Großteil der Mannschaft. „Zudem ist er innerhalb des Vereins hervorragend vernetzt“, schreibt die DHG. Zuletzt trainierte er vier Spielzeiten lang die Landesligamannschaft des TSV Bocholt.

Staffelstab übergeben: der bisherige Trainer Peter Chowanietz, Klubchef Jörg Resing und der neue Coach Sebastian Schmaloer (v.l.)
Staffelstab übergeben: der bisherige Trainer Peter Chowanietz, Klubchef Jörg Resing und der neue Coach Sebastian Schmaloer (v.l.) © DHG Ammeloe/Ellewick © DHG Ammeloe/Ellewick

Der Kontakt zur DHG sei nie abgerissen, sagt der 37-Jährige. „Im Kader sind noch fünf, sechs Spielerinnen, die ich damals schon trainiert habe. Aber die anderen kenne ich auch, weil ich mir immer mal wieder ein Spiel angeschaut habe.“ Schmaloer sehe deutlich mehr Potenzial in der Mannschaft, als es das bisherige Tabellenbild aussagt. Um dieses abzurufen, sei es seine erste Maßnahme, „den Spielstil grundsätzlich zu ändern und alles auf das Tempospiel auszurichten“.

Am Dienstag hat er sich bei der Mannschaft vorgestellt und seine erste Einheit geleitet. Gleichzeitig wurde der scheidende Trainer von der Mannschaft und dem Vorsitzenden mit einem Präsent verabschiedet.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.