In den Testspielen am Mittwochabend trafen auch der FC Epe (hier mit Jan Beverborg) und FC Schüttorf aufeinander. © Daniel Alfert
Fußball-Vorbereitung

Drei Treffer binnen 14 Minuten: Lennart Varwick lässt Eintracht Ahaus jubeln

Es wird weiter munter getestet, quer durch alle Ligen. Die Chance für die Spieler, sich für die Saison zu empfehlen. Der Ahauser Lennart Varwick verdiente sich ein besonders dickes Ausrufezeichen.

45 Minuten lang hielt Bezirksligist SV Gescher das Ergebnis in Grenzen. Nach einem Treffer von David Farwick ging Landesligist Eintracht Ahaus am Mittwochabend nur mit einer 1:0-Führung in die Pause. Doch in Durchgang zwei war die Mannschaft von Trainer Frank Wegener nicht mehr zu halten. Gleich vier Treffer legten die Ahauser nun nach, erhöhten auf 5:0.

Lennart Varwick (re.)  erzielte einen blitzsauberen Hattrick für Eintracht Ahaus beim 4:0-Sieg in Gescher.
Lennart Varwick (re.) erzielte einen blitzsauberen Hattrick für Eintracht Ahaus beim 4:0-Sieg in Gescher. © Johannes Kratz © Johannes Kratz

„Mann des Spiels“ war Lennart Varwick, der binnen 14 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte und das Zwischenergebnis auf 4:0 schraubte. Zur Belohnung nahm Wegener Varwick wenig später vom Platz, gönnte ihm Applaus und Pause. In der Schlussminute erhöhte Cihan Bolat auf 5:0.

SV Gescher – Eintracht Ahaus 0:5

Tore: 0:1 Farwick (18.), 0:2, 0:3, 0:4 Varwick (48., 61., 62.), 0:5 Bolat (90.)

FC Epes Spielertrainer André Hippers war trotz einer 0:2 (0:0)-Niederlage zufrieden. Gegen den ambitionierten Landesligisten FC Schüttorf zeigte seine Bezirksliga-Mannschaft besonders vor der Pause eine starke Leistung. „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und waren größtenteils auf Augenhöhe“, erklärte Hippers. „Die erste Halbzeit nehme ich voll und ganz mit. Bis hierhin war das 0:0 das gerechte Ergebnis.“

Nach dem Seitenwechsel kam die stärkere Bank der Niedersachsen zum Tragen. Doch hätte Gastgeber Epe nach dem 0:1 durch Richard Neesen (60.) noch durch Philipp Hörst ausgleichen können, der nach einem Querpass von Eric Reckels aus kurzer Entfernung aber über das Tor schoss. Danach markierte der Gast das 0:2 (67.) durch Helge Pollmann.

„In der ersten Halbzeit war das ein ziemlich ausgeglichenes Spiel“, bestätigte Schüttorfs Coach Nenad Vukajlovic. „Ich wusste, dass das ein gutes Spiel wird. In der ersten Halbzeit war der FC Epe präsenter und in den Zweikämpfen drin. Dann habe ich taktisch umgestellt.“

FC Epe – FC Schüttorf

Tore: 0:1 Neesen (60.), 0:2 Pollmann (67.)

Einen 4:1-Sieg fuhr A-Ligist Rot-Weiß Nienborg in seinem Testspiel gegen den Ortsrivalen SC Ahle ein. Von Beginn nahmen die gastgebenden Rot-Weißen das Heft in die Hand und schnürten den B-Ligisten in seiner Hälfte ein. Nach zehn Minuten lagen die Nienborger nach Treffern von Fabian Borgers und Michael Haase mit 2:0 in Führung. In der 26. Minute erhöhte Stephan Baltus auf 3:0. Benedikt Fleer besorgte in der 34. Minute den 3:1-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang wurde RWN-Spielertrainer Rick Reekers von Stephan Baltus mustergültig in Szene gesetzt, der Niederländer vollstreckte zum 4:1-Endstand. „Ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe“, meinte RWN-Coach Rick Reekers. „Ausbaufähig ist unsere Leistung dennoch.“

Am Samstag hat RW Nienborg um 16 Uhr KVV Losser 4 zu Gast. Das ist zugleich das Abschiedsspiel für Leon Reekers, der sich seinem Heimatverein wieder angeschlossen hat.

RW Nienborg – SC Ahle 4:1

Tore: 1:0 Borgers (5.), 2:0 Haase (10.), 3:0 Baltus (26.), 3:1 Fleer (34.), 4:1 Reekers (64.)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.