Die Würdigung des Ehrenamts ist dem Kreisvorsitzenden Willy Westphal (l.) ein großes Anliegen. Doch in diesem Jahr ist vieles anders, deshalb schreibt der FLVW nun einen Sonderpreis aus, Vereine im Kreis können Kandidaten nominieren. © Michael Schley
Ehrenamtspreis

Ehrenamtliche Hoffnungsträger in der Krise: FLVW sucht Corona-Helden

Die Corona-Krise stellt Sportvereine vor besondere Herausforderungen - und somit auch viele Ehrenamtliche. Das soll nun mit einem besonderen Ehrenamtspreis durch den FLVW gewürdigt werden.

Gerade in einer Krise wie der aktuellen Corona-Pandemie sollte dem Ehrenamt noch mehr Wertschätzung zukommen. Dieser Meinung ist nicht zuletzt der Vorsitzende im Fußball- und Leichtathletikkreis Ahaus/Coesfeld, Willy Westphal. Das Problem: Durch das Coronavirus und den Einfluss auf den Spielbetrieb und die Wettbewerbe gerät die vielfach „im Verborgenen“ geleistete ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen oftmals in den Hintergrund.

Zudem lassen die Auflagen Veranstaltungen des DFB, des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) und auch des Fußball- und Leichtathletikkreises Ahaus Coesfeld zur Würdigung herausragenden ehrenamtlichen Engagement in diesem Jahr nicht zu.

„Das ist alles sehr bedauerlich, da die Wertschätzung ehrenamtlicher Tätigkeit dadurch ‚einen Bruch‘ erfährt, der dem Engagement vieler Vereinsangehöriger nicht gerecht wird. Wir müssen die Situation akzeptieren, das Engagement darf dennoch nicht in Vergessenheit geraten“, erklärt Westphal.

Kreisvorsitzende übernehmen Initiative

Deshalb habe der Kreisvorstand den Beschluss gefasst, im Jahr 2021 den Ehrenamtstag des Kreises auf jeden Fall wieder durchzuführen. Und: Es ist den Kreisvorsitzenden der 29 Fußballkreise in Westfalen auch gelungen, den FLVW davon zu überzeugen, dass insbesondere in diesen für Fußballer und Leichtathleten schwierigen Zeiten der Einsatz vieler Ehrenamtler unter starken Belastungen einer besonderen Aufmerksamkeit Bedarf.

Auf diese Initiative hin hat der FLVW reagiert und einen Corona-Ehrenamtspreis („Ehrenamt in der Corona-Pandemie“) ausgeschrieben. Sehr zur Freude von Willy Westphal.

Nun sind die Vereine gefragt – insbesondere die Vereinsvorstände –, geeignete Kandidaten zu nominieren. „Wer hat sich in der Corona-Krise besonders für seinen Verein engagiert? Wer hat ein Hygienekonzept entworfen?“ Das seien zwei Fragestellungen, über die die Vereine im Speziellen in diesem Jahr nachdenken sollten.

„Diese Verantwortlichen oder Helferinnen und Helfer sind oftmals an die Grenze ihrer Belastbarkeit gegangen, um die behördlichen Auflagen während der Fortführung des Sport- und Wettkampfbetriebes zu erfüllen und Fußball und Leichtathletik bis zum erneuten Stillstand im November zu ermöglichen“, sagt der Kreisvorsitzende. Zum Aufwand komme die „enorme Verantwortung“ hinzu, die diese Ehrenamtlichen bewusst auf sich nähmen.

Vereine sollen Kandidaten melden

Aber auch der Einsatz für andere Themen im Vereinsbetrieb solle gewürdigt werden: „Wer hat zum Beispiel ein soziales Projekt entworfen, mit dem sich der Verein für seine Mitglieder oder sein Umfeld engagiert?“ Stellvertretend bittet er die Vereine im Kreis, die verdienten Ehrenamtler zu benennen, um einerseits einen Kreis-Sieger für den FLVW zu melden. Andererseits gelte es in erster Linie aber, den vielen engagierten Ehrenamtlichen im Verein Danke zu sagen.

Der Fußball- und Leichtathletikkreis Ahaus Coesfeld stellt derzeit Überlegungen an, in welcher Form für alle gemeldeten Personen eine Aktion des Dankes gestartet werden kann und wie die Einbindung dieser Aktion in den 2021 stattfindenden Ehrenamtstag erfolgen soll.

Willy Westphal weiß auch um die Schwierigkeit, sich „einen Kandidaten unter vielen herauszupicken“. „Die Vereine können gerne mehrere Kandidaten vorschlagen, der Kreisvorstand nimmt dann die Wahl vor“, so Westphal. Die Überlegungen des FLVW gingen verbandsseitig dahin, dass im kommenden Jahr für alle Kreis-Sieger ein Angebot auf Verbandsebene erfolgt.

Willy Westphal weist ausdrücklich darauf hin, dass auch die Leichtathletikvereine ihre Ehrenamtlichen, die sich besonders ausgezeichnet haben, melden: „Wir wissen und sind uns sicher, dass auch in der Leichtathletik Außerordentliches geleistet wurde.“

  • Meldeformulare für diesen Engagementpreis sind den Vereinen im Kreis über das E-Postfach zugeleitet worden.
  • Kandidaten können auch per E-Mail mit kurzer Bewerbung und Begründung an Brigitte.Reismann@flvw.de oder Willy.Westphal@flvw.de gemeldet werden.
  • Einsendeschluss ist der 15. Januar 2021.
Über den Autor
freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt