Fußball

Eintracht Ahaus will Kita-Kinder mit Soccerei gewinnen

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg eben zum Propheten – getreu diesem Motto will Eintracht Ahaus jetzt potenzielle Nachwuchskicker für den Fußball begeistern.
Lukas Vortkamp und die Jugendabteilung der Eintracht wollen künftig mit Ahauser Kindergärten kooperieren. © privat

Wie bei den meisten Vereinen lief das Angebot für die ganz jungen Kicker auch bei Eintracht Ahaus bislang meist ab – vor allem mit Schnuppertrainings. „Zuletzt war es aber oft so, dass nur wenige Kinder das Angebot angenommen haben“, sagt Lukas Vortkamp vom Jugendvorstand der Eintracht. „Jetzt probieren wir mal den umgekehrten Weg und gehen in die Kitas.“

Angedacht ist eine Kooperation mit drei Ahauser Kindergärten, die im neuen Kitajahr starten soll. „Wir würden dann pro Woche je einen Kindergarten mit dem Soccerei anfahren und mit den Kids eine Stunde lang spielen“, so Lukas Vortkamp. Zum Helfen bereiterklärt hätten sich bereits einige Jugendspieler der Eintracht.

Laut Lukas Vortkamp sei das Soccerei besonders die kleinsten Kicker gut geeignet. „Die Technik wird durch die relativ kleine Spielfläche gefördert und der Ball bleibt die ganze Zeit im Spiel und muss nicht immer geholt werden.“

Training mit C- und F-Junioren

Die Vorzüge des ovalen Kleinspielfelds haben auch die C- und F-Junioren der Eintracht in dieser Woche erlebt. Soccerei-Erfinder Heinz-Jürgen Uhlenbrock aus Vreden war mit einem mobilen Spielfeld vor Ort und trainierte die jungen Kicker gemeinsam mit den Eintracht-Coaches. Lukas Vortkamp: „Mit den zwei Spielfeldern konnten wir mit zehn Kindern gleichzeitig trainieren und Schnelligkeits- und Passübungen machen. Das war schon cool.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.