Stefan Darev (r., SpVgg II) köpft Marvin Robert (ASV) den Ball vom Fuß. © Johannes Kratz
Fußball-Bezirksliga

Ellewick geht nach Platzverweis unter, Stadtlohn landet ersten Sieg

Die Überzahl spielt SpVgg Vreden II im Derby gegen Ellewick in die Karten. Der SuS Stadtlohn landet nach holprigem Saisonstart wichtigen Sieg in Ramsdorf.

Beim Derby zwischen dem ASV Ellewick und SpVgg Vreden II war eine frühe Rote Karte für den ASV spielentscheidend. Danach ließ die Spielvereinigung den Gastgebern keine Chance und traf vier Mal. Der SuS Stadtlohn fuhr in Ramsdorf souverän die ersten drei Punkte der Saison ein. Beim 3:1-Sieg wurde es aus SuS-Sicht zwischendurch unnötig spannend.

ASV Ellewick – SpVgg Vreden II 0:4
Bereits nach 14 Minuten traf der Schiedsrichter eine folgenschwere Entscheidung: Marius Abbing sah wegen Notbremse die Rote Karte. Silas Hakvoort hatte ihm im Spielaufbau zuvor den Ball abgenommen und war gefallen. „Das war eine dumme Aktion. Die Unterzahl hat sich im Laufe des Spiels bemerkbar gemacht“, beurteilt ASV-Trainer Alex Buning die Szene. Die Spielvereinigung kam kurz darauf durch eine Einzelaktion von Hendrik Nünning zur glücklichen 1:0-Führung (20.). Erst in der zweiten Halbzeit nutzten die Gäste die Überzahl aus. Joker Simon Verwohlt schnürte samt Lupfer den Doppelpack (63./85.). Zum zwischenzeitlichen 3:0 traf Sedat Semer (70.). Mit dem Gesamtergebnis war SpVgg-Coach Gustav Mauritz zufrieden: „In der zweiten Hälfte haben wir es gut ausgespielt. Da hat man die Überzahl gemerkt.“

VfL Ramsdorf – SuS Stadtlohn 1:3

Nervosität wegen des holprigen Saisonstarts merkte man dem SuS nicht an. Schon nach wenigen Sekunden kam Stadtlohn zur ersten Kopfballchance durch Justus Jaegers. Das 1:0 markierten die Gäste in der 16. Minuten, indem ein langer Ball hinter die Kette auf Jaegers quergelegt wurde. Milan Tendahl holte anschließend einen Elfmeter heraus, den Maximilian Wolf verwandelte (27.). Während der SuS die Führung hätte erhöhen können, kam Ramsdorf in Person von Lino Schwepkes heran (54.). Stadtlohn spielte aber weiter nach vorn und machte den Sieg durch das zweite Tor von Jaegers endgültig (90.+4). „Wir haben es heute gut gemacht und sind nach dem Anschlusstreffer nicht nervös geworden“, freute sich SuS-Trainer Stefan Rahsing.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.