Fußball

Enschede luchst PSV Eindhoven einen Zähler ab

Der FC Twente hat einen Härtetest bestanden: Gegen das Spitzenteam der PSV Eindhoven kamen die „Tukkers“ zu einem 1:1 (0:1), das sie sich allein in der zweiten Hälfte verdienten.
Tyronne Ebuehi (l.) und der FC Twente nahmen der PSV mit Philipp Max einen Punkt ab. © fctwentemedia

Durch das Remis festigten die Enscheder als Tabellenfünfter ihren Platz in der Verfolgergruppe. „Für mich war das die bislang beste Leistung“, freute sich Twente-Trainer Ron Jans.

Nach einem Teilerfolg hatte es für die Hausherren in der ersten Halbzeit nicht ausgesehen. PSV, das ohne Mario Götze, der muskuläre Probleme hatte, angereist war, setzte Twente sofort unter Druck. Enschedes Torhüter Joel Drommel musste schon in den ersten Minuten gegen Noni Madueke (6.) und Pablo Rosario (7.) ganz stark retten. Nach einem Eckball holte er auch noch einen Kopfball von PSV-Stürmer Erin Zahavi von der Linie, doch beim Abstauber von Donyell Malen war er machtlos (8.). „Wir haben uns zu Beginn nicht vom Druck der PSV befreien können“, sagte Jans.

PSV kontrolliert das Spiel

Die Eindhovener kontrollierten das Spiel, während sich Twente schwertat, gefährlich nach vorne zu kommen. Den ersten – noch harmlosen – Abschluss gestatteten die Gäste dem Gegner erst in der 35. Minute. Bis zur Pause kam Twente, das sich etwas fing, immerhin noch zu zwei Möglichkeiten durch die Versuche von Vaclav Cerny (37.) und Halil Dervisoglu (45.+4). Dass es beim Seitenwechsel nur 0:1 aus Sicht der Enscheder stand, hatte das Team einzig und allein Torhüter Joel Drommel zu verdanken: Er parierte in der 44. Minute einen Elfmeter von Erin Zahavi. „Drommel hat uns im Spiel gehalten“, bekräftigte Jans.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs gehörte auch noch der PSV, für die Ibrahim Sangare knapp verzog (53.), aber danach wurde der FC Twente immer stärker. Mit energisch geführten Zweikämpfen übernahm er das Kommando – und belohnte sich: Nach einem Handspiel von Eindhovens Cody Gakpo, der bei einem Schuss von Wout Brama im Weg stand, gab es einen Elfmeter, den Danilo zum 1:1 nutzte (63.). Und in der Schlussphase war Twente dem Sieg bei einer Chance von Cerny (73.) und einem Konter, den Danilo schlecht ausspielte (79.), näher als die PSV. „Wir waren mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar etwas besser. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft“, sagte Enschedes Trainer Jans.

FC Twente: Drommel – Ebuehi, Pleguezuelo, Pierie, Oosterwolde (45. Smal) – Brama, Zerrouki (84. Selahi), Bosch (77. van Leeuwen) – Cerny, Danilo, Dervisoglu (77. Ilic).
PSV Eindhoven: Mvogo – Dumfries, Teze, Boscagli, Max – Sangare, Rosario – Gakpo, Madueke (66. Mauro Junior) – Malen, Zahavi (69. Ihattaren).
Tore: 0:1 Malen (8.), 1:1 Danilo (63., Handelfmeter).

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt