Fußball

Fairplay-Jahressieger: Zwei Spieler aus dem Kreis stehen zur Wahl

Der FLVW sucht auch nach der abgelaufenen Saison 2021/22 wieder den Jahressieger des Fairplaypreises. Mit dabei: zwei Spieler aus dem Kreis Ahaus/Coesfeld. Noch bis 27. Juni läuft die Abstimmung.
Unter anderem steht Kevin Böcker, Torwart von RW Nienborg, zur Wahl.
Unter anderem steht Kevin Böcker, Torwart von RW Nienborg, zur Wahl. © Sascha Keirat

Gesucht wird der Fairplay-Sieger des Jahres im Gebiet des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen (FLVW). Sechs Monatssieger wurden in der abgelaufenen Spielzeit gekürt. Ab sofort kann bis zum 27. Juni unter diesem Link für die fairste Aktion online abgestimmt werden.

Der Jahressieger erhält einen Pokal, zwei Karten für das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund und einen Warengutschein eines Sportartikelherstellers im Wert von 150 Euro. Darüber hinaus kann sich der Gewinner über eine Ehrung durch den DFB mit Rahmenprogramm freuen. In diesen Genuss kam Ende 2016 bereits Tiago Fernandes von der DJK Stadtlohn.

Aktuell stehen zwei andere Akteure aus dem Fußballkreis Ahaus/Coesfeld zur Wahl: Kevin Böcker von RW Nienborg und Mario Worms von Westfalia Osterwick. Böcker spielte in der Vorbereitung zur Saison 2021/22 im Testspiel bei Matellia Metelen im Sturm und bewahrte einen Gegenspieler vor der Roten Karte, indem er ein vorheriges Handspiel zugab. RWN verlor die Partie mit 0:1.

Mario Worms verhindert Strafstoß

Der Osterwicker Spielertrainer Mario Worms verhinderte im Gastspiel bei GW Hausdülmen einen Elfmeter für sein eigenes Team. Er gab dem Unparteiischen zu verstehen, dass der gegnerische Verteidiger erst den Ball und dann Worms getroffen hatte. Auch ohne diesen Strafstoß gewann der spätere Meister Osterwick mit 6:1.

Mit ihren Aktionen landeten die beiden Spieler jeweils den Monatssieg im Fairplay-Wettbewerb des FLVW. Nun haben sie die Chance auf den Jahressieg.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.