Fußball-Kreisliga A

FC Vreden holt 0:3-Rückstand in Ahaus auf

Außer schlägt Union Wessum den SC Südlohn und der TuS Wüllen setzt sich bei fehlerhaften Lüntenern durch.
Steffen Koppers (l., FC Vreden) im Zweikampf mit dem Ahauser Jannik Wigbels. © Johannes Kratz

Eine verspielte Drei-Tore-Führung in Ahaus, ein starker Torhüter in Wessum und zu fehlerhafte Gastgeber in Lünten führten zu den entsprechenden Endständen in der Kreisliga A1.

Eintracht Ahaus II – FC Vreden 3:3
Trotz einer 3:0-Führung behielten die Ahauser die Punkte nicht zu Hause. Nach einer Viertelstunde hatten Justus Schücker per Doppelpack (8., 11.) und Mark Sander mit einem 25-Meter-Schuss (15.) die Hoffnungen darauf genährt. „Da haben wir enorm viel investiert, was uns vielleicht am Ende zum Verhängnis geworden ist“, meinte Ahaus-Coach Julian Boonk. Vreden kam zusehends besser ins Spiel und holte sich die Hoffnung mit dem 3:1 durch Benjamin Schröer zurück (57.). In der Schlussphase nutzte dann Spielertrainer Kai Erning ein Zuspiel zum 3:2 (85.), ehe der eingewechselte Philip Wenning per Abstauber für den Endstand sorgte (89.). „Wir haben heute zwei Gesichter gezeigt. Wären wir in der ersten Halbzeit konzentrierter gewesen, hätten wir gewonnen“, so Kai Erning.


U. Wessum – SC Südlohn 2:1

Union Wessum ist mit einem knappen 2:1-Heimsieg über den SC Südlohn in die Spielzeit 2022/23 gestartet. Trainer Izzet Günes war zufrieden. „Südlohn hatte zwar mehr Ballbesitz, das war aber so gewollt. Wir haben auf Konter gespielt und das mit erfolg. Nach dem 2:0 haben wir es aber versäumt, den Deckel zuzumachen.“ Jörg Krüchting, Trainer des SC Südlohn, hatte eine höchst unglückliche Niederlage seiner Mannschaft in Wessum gesehen. „Wir hatten 70 bis 80 Prozent Ballbesitz, aber unsere Chancen nicht gemacht. Und in der Abwehr haben wir uns unnötige Tore eingefangen. Union-Keeper Johannes Termathe hat zudem super gehalten.“ Wessum ging in der 44. Minute in Führung. Bugra Günes war im Südlohner Strafraum gefoult worden und Naoh Brandt traf vom Punkt. Günes sorgte für as 2:0 (55); der Anschluss von Eric Römer kam zu spät.

GW Lünten – TuS Wüllen 1:3
Einen verdienten Sieg fuhr der Bezirksliga-Absteiger aus Wüllen ein. „Natürlich haben wir noch Arbeit vor uns, aber für den Anfang war das schon ordentlich“, kommentierte TuS-Trainer Michael Roßmöller. Lüntens Thorben Stratmann stärten die Unzulänglichkeiten im GW-Spiel: „Wenn Du vorne die Dinger liegen lässt und hinten den Gegner einlädst, dann kannst Du nicht gewinnen.“ Beim 0:1 wurde Dominik Hüls im Strafraum gefoult, den Elfmeter versenkte Hendrik Almering (22.). Als die Lüntener gerade auf den Ausgleich drängten, führte ein Fehlpass zum Torwart zum 0:2 durch Nikas Brinker (65.). Den Deckel drauf machte Felix Hemling, der einen Konter vollendete (86.). Der Lüntener Treffer zum 1:3 per Foulelfmeter von Rene Wegener fiel dann nicht mehr ins Gewicht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.