Rainer Hackenfort (r.) spielt mit der Mannschaft des SV Heek als Aufsteiger in der Bezirksliga 11. © Johannes Kratz
Fußball

Fußballer des Jahrzehnts: Das sind die Sieger in Ahaus, Stadtlohn und Vreden

6033 Fußballfans haben sich im Internet an den ersten Wahlen zum Fußballspieler des Jahrzehnts in den Orten Ahaus, Stadtlohn und Vreden beteiligt.

Die Wahlen zum Fußballer des Jahrzehnts in den Orten Ahaus, Stadtlohn und Vreden sind entschieden, die drei Gewinner stehen fest. Insgesamt haben sich 6033 Fußballfans auf der Internetseite der Münsterland Zeitung an der Wahl beteiligt, davon fallen 2812 Stimmen auf die Wahl in Ahaus, 1656 Stimmen haben in Stadtlohn abgestimmt und in Vreden haben 1565 Fußballinteressierte an der Wahl teilgenommen.

Rainer Hackenfort vorn

Ahauser Fußballer des Jahrzehnts ist Rainer Hackenfort, Spielertrainer des SV Heek. Er vereinigte 23 Prozent der Ahauser Stimmen auf sich und setzte sich damit mit drei Prozent Vorsprung auf seinen früherer Mannschaftskameraden Alex Edel durch, der für den TuS Wüllen spielt.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass ich die Abstimmung in Ahaus gewonnen habe“, sagte Rainer Hackenfort. „Fußballer des Jahrzehnts, das hat schon was. Es waren neben mir ja noch einige sehr gute Spieler nominiert.“

16 Prozent der Fans entschieden sich bei dieser Abstimmung für Angreifer Sebastian Zukunft, der das Trikot des FC Oldenburg trägt. Auf Rang vier folgte Sedat Semer (SF Ammeloe) mit einem Stimmenanteil von 15 Prozent. Die anderen neun Kandidaten erhielten einstellige Ergebnisse.

Für Frank Rose (Union Wessum) stimmte ein Anteil von sechs Prozent der Fußballanhänger. Klaus Büning (TuS Wüllen), gaben fünf Prozent ihre Stimme, drei Prozent erhielten Stefan Bennink, Maximilian Hinkelmann, Andre Hippers, Marc Lüdiger und Andre Stroetmann.

Andreas Volmer überrascht

In Stadtlohn hat der ehemalige DJK-Fußballer Andreas Volmer die Wahl im Endspurt mit einem Vorsprung von vier Prozent für sich entschieden. Der Mittelfeldakteur der DJK Eintracht Stadtlohn konnte den hohen Anteil von 35 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Mit 31 Prozent Stimmanteil belegte der langjährige SuS-Stürmer Markus Krüchting am Ende den zweiten Platz. Beide Fußballer lieferten sich über den gesamten Abstimmungszeitraum ein Kopf-anKopf-Rennen.

Die restlichen neun nominierten Stadtlohner Fußballer mussten sich alle mit einstelligen Abstimmungsergebnissen zufriedengeben. Rang drei ging an den ehemaligen SuS-Fußballer Bernd Könning mit sieben Prozent abgegebene Stimmen.

Andreas Volmer (r.) im Trikot der Stadtlohner Eintracht, bei einem Zweikampf mit Dirk Meierhofer von der SpVgg Vreden aus dem Jahr 2007.

Fünf Prozent der abgegebenen Stimmen konnten der frühere SuS-Torhüter Christoph Fork und SuS-Abwehrspieler Marcel Terhaar auf sich vereinigen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Stadtlohner Fußballer Mike Holtheuer (vier Prozent), Kai Erning, Justus Jaegers und Niklas Hilgemann (alle drei Proznt), sowie Adrian Mezykowski, und Jens Roßmöller (beide zwei Prozent).

Sebastian Hahn siegt

Eindeutiger Gewinner bei der Wahl zum Fußballer des Jahrzehnts in Vreden ist der ehemalige Abwehrchef und Mannschaftskapitän der SpVgg Vreden, Sebastian Hahn. Für Hahn stimmten 24 Prozent der 15645 Vredener Fans, die sich an der Abstimmung beteiligt hatten. 15 Prozent der Stimmen konnte Carlo Korthals (SpVgg Vreden) auf sich vereinigen. Das war der zweite Rang. Platz drei ging mit elf Prozent Stimmen an Dominik Sahlmer, Rang vier belegte Nicolas Klein-Günnewick mit einem Anteil von neun Prozent.

Sebastian Hahn (Mitte) im Trikot der SpVgg Vreden.

Jeweils acht Prozent der Fans stimmten für Yuzura Okhyama, Marcel Terbrack und Niklas Niehuis. Es folgten Marvin Robert (fünf Prozent) sowie Sebastian Abbing, Daniel Terbeck und Christian Wissing (drei Prozent).

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.