Voltigieren

Gelungenes DM-Debüt – und das ohne Kreuzband

Ihre erste Deutsche Meisterschaft der Erwachsenen war der Saisonhöhepunkt für die junge Stadtlohnerin Chiara Plate.
Chiara Plate auf Pferd Adrenalin bei der Deutschen Meisterschaft in Verden © Ina Baier

Für die Stadtlohner Voltigiererin Chiara Plate stand mit der Deutschen Meisterschaft in der Reiterstadt Verden der Saisonhöhepunkt 2021 auf dem Programm – und gleichzeitig auch der Abschluss einer besonderen Saison.

Nach der langen, coronabedingten Trainings- und Wettkampfpause sah im Mai zunächst alles danach aus, dass sich die Situation endlich normalisieren würde. Der Trainingsbetrieb konnte wieder aufgenommen werden, mit dem Preis der Besten gab es die erste Nominierung zu einem renommierten Turnier. Doch dann verletzte sich Plates Pferd Rockemotion.

Die Lösung lautete: Ausweichen auf Adrenalin, das Pferd ihres Teams Handorf-Sudmühle. Gemeinsam wurde zunächst der Preis der Besten bestritten, dann, während der Vorbereitung auf die Westfälische Meisterschaft, riss sich die Stadtlohnerin bei einem Trainingsunfall das Kreuzband. Die Saison schien vorbei, bevor sie richtig angefangen hatte.

Nach Rücksprache mit Ärzten und Physiotherapeuten fiel die Entscheidung, aufgrund des muskulär sehr stabilen Gelenks die Saison zunächst zu Ende zu bringen. Und so begann vor allem therapeutisch die intensive Ausrichtung auf die Landesmeisterschaft, auf der das Gespann sowohl zur Deutschen Jugendmeisterschaft (DJM) als auch zur DM der Erwachsenen nominiert wurde.

Nach der DJM in Timmel folgte nun also nur eine Woche später Plates erste Deutsche Meisterschaft der Senioren. Nach einer starken Pflicht, in der Bewertung lediglich etwas eingeschränkt durch den Abgang war, zeigte die 21-jährige eine ausdrucksstarke und sichere Kür auf dem souverän galoppierenden Adrenalin. Der Lohn: Platz 8 in der Kür, Platz 13 insgesamt und damit lockerer Finaleinzug.

Noch einen draufgelegt

Das allein ist schon als großer Erfolg für einen ersten Auftritt im Lager der absoluten Elite der Deutschen Damen-Voltigierer zu werten, doch Plate konnte noch einen drauflegen: Auch in der finalen Technik- und Kürrunde lieferte sie nervenstark und sicher ab, zeigte harmonische Runden und hielt somit Platz 13 auch in der Endabrechnung. Auch ohne Kreuzband im rechten Knie- dafür mit einem klaren Kopf und viel Übersicht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.