Nach vier Jahren endet die Zeit von Markus Krüchting beim VfB Alstätte. Der Sportliche Leiter Bernd Pohlschröder (l.) und Klubchef Marco Körkemeyer verabschiedeten die bisherige Nummer 4. © Raphael Kampshoff
Fußball

Großartiges Fußballfest bei Krüchtings Abschied vom VfB Alstätte

Seinen Abschied als Spielertrainer des VfB Alstätte feierte Markus Krüchting am Samstag gegen seinen Jugend- und Heimatverein den SC Südlohn. Den Zuschauern wurde einiges geboten.

Mit 4:2 besiegten die Alstätter in diesem Spaß-Vergleich ihre Gäste aus Südlohn. Gerade eine Minute war gespielt, als die Fans des VfB das erste Mal jubeln durften. Eine Ecke wurde an den zweiten Pfosten verlängert, wo Stef Aagten goldrichtig stand und zur 1:0 Führung einnickte.

Der Gast aus der Kreisliga A, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und glich in der sechsten Minute durch Nils Sterken aus. Oliver Tenhagens Schuss brachte das 2:1 für die Hausherren, ehe kurz vor der Pause scheidende Spielertrainer Markus Krüchting dann das letzte Mal an einem Alstätter Tor beteiligt. Henning Feldhaus spielte Krüchting den Ball in den Lauf, der bis zum Tor durch ging und dann wieder quer auf Feldhaus legte, der zum 3:1 vollendete.

Nach der Pause verließ Markus Krüchting unter lautem Applaus der Zuschauer und Spieler und in Begleitung seines Sohnes und den Töchtern von Co-Trainer Dirk Haveloh den Platz. In der Schlussphase konnten die Zuschauer dann aber doch noch zwei Tore sehen. Zunächst traf Marvin Busch zum 4:1 für die Hausherren, dann setzte Markus Krüchtings Bruder Jörg Krüchting in der 59. Minuten mit dem Tor zum 2:4 den Schlusspunkt unter dieses Freundschaftsspiel.

Mit seinem Sohn und den Töchtern des Co-Trainers verließ Markus Krüchting bei seiner Auswechslung den Platz.
Mit seinem Sohn und den Töchtern des Co-Trainers verließ Markus Krüchting bei seiner Auswechslung den Platz. © Raphael Kampshoff © Raphael Kampshoff

Im Anschluss bekam Markus Krüchting für seine vier Jahre beim VfB ein Trikot mit seiner Rückennummer 4 sowie eine Fotocollage geschenkt. In seinen Abschlussworten bedankte er sich für das Vertrauen, welches ihm der Verein in diesen vier Jahren entgegenbrachte, die als Höhepunkt mit dem Aufstieg in die Bezirksliga belohnt wurde.

„Es war ein toller Rahmen, in dem ich meinen Abschied vom VfB Alstätte heute feiern durfte. Die Zuschauer haben sechs Tore gesehen und wir haben das Spiel gewonnen, am Ende hat dann auch noch mein Bruder für den SC Südlohn getroffen. Es war eine schöne erste Trainerstation, mit Aufstieg in die Bezirksliga und dem Klassenerhalt. Ich freue mich, dass ich aus als Spieler dann noch etwas beitragen konnte,“ sagte Markus Krüchting nach dem Spiel.

Sein Bruder Jörg sah die Niederlage nicht so dramatisch. „Es war unser erstes Spiel nach acht oder neun Monaten Pause. Da fehlen einfach noch die Grundlagen und die Abläufe. Zwei Tore waren heute auch eigenverschuldet und da fehlte dann noch der letzte Wille den Weg nach hinten konsequent mitzumachen. Insgesamt war es hier heute aber ein würdiger Rahmen und wieder ins Spiel einzusteigen.“

Familientreffen in Alstätte: Jörg Krüchting war mit dem SC Südlohn in Alstätte beim Abschiedsspiel seines Bruders zu Gast.
Familientreffen in Alstätte: Jörg Krüchting war mit dem SC Südlohn in Alstätte beim Abschiedsspiel seines Bruders zu Gast. © Raphael Kampshoff © Raphael Kampshoff
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.