Fußball-Kreisliga A

Grün-Weiß geht als Tabellenführer ins Derby gegen Ammeole

Trainer Bültbrun sieht trotz zweier Siege noch Verbesserungspotenzial. Auch sein Gegenüber Jürgen Banken will mehr sehen als zuletzt.
Als Spitzenreiter empfangen Niklas Beuting (l.) und GW Lünten die SF Ammeloe, hier Marvin Rosing. © Raphael Kampshoff

Einen derartig überzeugenden Start hatte GW Lünten vor der Saison kaum jemand zugetraut. In das Derby gegen die SF Ammeloe am Sonntag (15 Uhr) gehen die Grün-Weißen mit dem Selbstvertrauen aus zwei Saisonsiegen sowie der Tabellenführung.

Die Rückkehr von Trainer Dirk Bültbrun machte eine Saisonprognose für GW Lünten umso schwieriger. In der Vergangenheit hielt sich Lünten meist im Mittelfeld auf. Dass mit der Mannschaft mehr möglich ist, lassen die ersten beiden Spieltage der neuen Saison erahnen. Den Auftakt gewannen sie durch einen späten Treffer mit 1:0 gegen FC Epe II. Beim 3:0-Erfolg in Nienborg wurde es deutlicher.

Vor dem Derby gegen Ammeloe drückt Neutrainer Bültbrun auf die Euphoriebremse: „Wir müssen uns spielerisch noch deutlich verbessern.“

Das fordert auch Gegnercoach Jürgen Banken von seiner Mannschaft. Nach erfolgreichem Auftakt waren die Sportfreunde gegen Schöppingen kaum wiederzuerkennen: „Das war eine Enttäuschung. Wir wollen am Wochenende wesentlich mehr Spielanteile haben.“

Spieler kehren zurück

Um den Vorsatz umzusetzen, kehren pünktlich zum Derby ein paar Spieler aus dem Urlaub zurück. Gleichzeitig stehen über den Einsätzen einiger Leistungsträger Fragezeichen. So oder so könnte die Motivation der Gäste nicht größer sein, durch einen Derbysieg mit den Nachbarn punktgleich zu ziehen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.