Bastian Fier (l., ASC Schöppingen) setzt sich gegen Marcel Resing (GW Lünten) durch, Andreas Neumann (, r. Schöppingen) beobachtet die Situation. © Stefan Hoof
Fußball-Kreisliga A

GW Lünten beim Topspiel in letzter Minute ausgebremst

Nun ist es passiert. Im vierten Spiel hat Grün-Weiß Lünten den ersten Gegentreffer in dieser Saison kassiert – im allerletzten Moment. Sehr ärgerlich für die Mannschaft von Trainer Dirk Bültbrun.

Im Spitzenspiel beim ASC Schöppingen hatten die Lüntener schon den Sieg und damit auch den erneuten Sprung an die Tabellenspitze vor Auge. Doch die 1:0-Führung aus dem ersten Durchgang, für die Rene Wegener in der 28. Minute verantwortlich zeichnete, reichte den Gästen nicht.

Gastgeber ASC Schöppingen ließ nicht locker und wurde für seine Bemühungen spät, aber eben nicht zu spät belohnt. In der ersten Minute der Nachspielzeit war Mohammed Mallaamine zur Stelle und bewahrte damit seine Mannschaft vor der ersten Saisonniederlage. Die Tabellenführung allerdings musste der ASC an den FC Oeding abtreten.

Zu rechnen war mit dem so späten Treffer nicht unbedingt. Schließlich spielten die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte gegen Malek Mallaamine (79.) in Unterzahl – und das gegen die beste Abwehr der Liga. Doch der in der 66. Minute eingewechselte Mohammed Mallaamine ließ den ASC-Anhang jubeln. Bastian Fier hatte einen Ball auf Max Sunke gespielt, den dieser per Kopf auf den umjubelten Torschützen verlängerte. „Auch in Unterzahl waren wir permanent am Drücker und hatten gute Chancen. Dieses späte Tor spricht für die gute Moral meiner Mannschaft“, erklärte ASC-Spielertrainer Rafael Figueiredo, der seinem Team eine ordentliche Leistung bescheinigte: „Meiner Meinung nach verlieren wir zwei Punkte, obwohl wir über 90 Minuten das Spiel kontrolliert und geduldig gespielt haben. Wir hatten viele gute Möglichkeiten.“

Bültbrun: „Mannschaft hat sich den Punkt verdient“

GWL-Coach Dirk Bültbrun sprach von einem leistungsgerechten Unentschieden und einem Punkt, den „sich meine Mannschaft verdient hat“. Die Defensivleistung sei sehr ordentlich gewesen.

Die erste Topchance hatte Lüntens Keeper Jens Decker vereitelt, als er Figueiredos Fernschuss an die Latte lenkte (20.). Wenig später ging Lünten durch einen abgefälschten Schuss in Führung. Figueiredo sah den Schützen im Abseits.

Nach der Pause sah Bültbrun zwei Chancen für Wegener und hätte beim Foul einen Strafstoß erwartet. Figueirdo hob zwei Möglichkeiten für Max Sunke und Noah Kuchinke hervor.

ASC: Kortüm – Fier, Biefel, Costa Gouveira (73. Kuchinke), Ma. Mallaamine, Neumann, Sunke, Fogueiredo, Neumann, El-Haji (66. Mo. Mallaamine), Große Dahldrup
Lünten: Decker- Steinbrenner, Thünte, Hoffschlag, Beuting, Resing, Hildering, Greve, Resing, Ostendorf (64. Meese), Weegener
Tore: 0:1 Wegener (28.); 1:1 Mallaamine (90.+1)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.