Rene Böing (r.) verlässt Eintracht Ahaus am Ende der Saison. © Sascha Keirat
Fußball-Landesliga

„Herber Verlust“ – Eintracht Ahaus muss René Böing ziehen lassen

Einer ihrer Leistungsträger der vergangenen Spielzeiten wird die Ahauser Eintracht nach der laufenden Serie verlassen. René Böing wird sich einem Team aus der Bezirksliga anschließen.

Zu Beginn des Jahres 2018 fädelten Klaus Antonin, damals Sportlicher Leiter bei der Eintracht, und Trainer Jens Niehues den Wechsel von René Böing nach Ahaus ein. „Wir werden sicher viel Spaß an ihm haben“, sagte Antonin damals. Damit sollte er Recht behalten. René Böing spielte sich schnell in die Stammelf und steht aktuell in seiner dritten Spielzeit im Landesliga-Kader der Eintracht.

Wegen einer Verletzung ist der Gescheraner in der laufenden Spielzeit erst zweimal zum Einsatz gekommen. Wie oft er bis zum Sommer noch für die Ahauser auflaufen kann, wird sich zeigen. Nach der Saison wird er das jedenfalls nicht mehr tun. Denn der Flügelflitzer schließt sich erneut seinem Heimatklub SV Gescher in der Bezirksliga an.

Langes Gespräch mit dem Vorsitzenden

„Für uns ist Renés Weggang sportlich wie auch menschlich ein herber Verlust“, sagt der Eintracht-Vorsitzende Stefan Kappenstiel. „René war zuletzt ein wichtiger Baustein in unserer Mannschaft.“ In einem langen Gespräch habe der 24-Jährige dem Klubchef aber verständlich gemacht, warum er zurück nach Gescher wolle. „Er möchte gern an dem aktuellen Erfolg dort teilhaben. Grundsätzlich habe ich immer Verständnis dafür, wenn jemand zu seinem Heimatverein zurück möchte. Es ist ja auch unser Ziel, möglichst viele frühere Eintrachtler zurückzuholen.“

Die Gescheraner belegen in der Tabelle der Bezirksliga 11 derzeit den vierten Rang. Bei einem Spiel weniger als die beiden vor ihm platzierten Teams (DJK Coesfeld und VfL Billerbeck) könnte der SV aber auch Zweiter hinter Spitzenreiter SuS Stadtlohn sein.

In Stadtlohn hat René Böing übrigens bereits erfolgreich mit dem aktuellen Gescheraner Trainer Hendrik Maduschka zusammengearbeitet. Mit den A-Junioren des SuS stiegen beide 2015 gemeinsam in die Westfalenliga auf. Danach schloss sich der Außenspieler schon dem SV Gescher an, ehe es ihn 2018 zur Eintracht zog.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt