Fußball

Heute vor 18 Jahren: SuS Legden steigt in die Bezirksliga auf

In Zeiten, in denen die Ergebnisse der Liga-Konkurrenz noch nicht sofort auf dem Smartphone abrufbar waren, musste sich der SuS Legden ein wenig gedulden, bis er seinen Aufstieg feiern durfte.
Das Legdener Meisterteam von 2003 um Spielertrainer Dieter Köhler (vorne) © Archiv

Seit mittlerweile zehn Jahren ist der SuS Legden in der Kreisliga A beheimatet. Das war in den Nullerjahren des 21. Jahrhunderts noch ganz anders, damals waren die Legdener eine feste Größe auf der überkreislichen Bühne.

Ihren zweiten Aufstieg nach 1999 feierten die Legdener heute vor 18 Jahren, am 25. Mai 2003. Die Konstellation am vorletzten Spieltag der damaligen Kreisliga A Ahaus sah so aus: Die Legdener lagen mit 68 Zählern zwei Punkte vor Verfolger FC Epe (66), der zuvor lange an der Tabellenspitze gestanden hatte. Epe musste beim Dritten, Union Wessum (64 Punkte), ran. So genügte dem SuS ein Heimsieg gegen die SG Gronau, sofern die Eperaner nicht in Wessum gewinnen würden.

Der Wessumer Spielertrainer Raphael Gebker war sich schon vor dem Spiel ganz sicher, dass der SuS mit drei Punkten den Titel feiern werde. „Epe gewinnt heute nicht gegen uns!“ Und so kam es dann auch: Mit 4:2 setzte sich Union gegen den FC durch und ebnete den Legdenern damit den Weg. Die hatten ihrerseits wenig Probleme mit der SG Gronau, die sie vor 500 Zuschauern mit 6:2 abfertigten.

Nach getaner Arbeit wartete die Mannschaft um Spielertrainer Dieter Köhler vor der Tribüne auf das Ergebnis aus Wessum. Geschäftsführer Werner Hüntemann überbrachte schließlich die freudige Botschaft. Der SuS war zurück in der Bezirksliga, wo er sich bis 2011 halten sollte.

Die Statistik zum damaligen Legdener Aufstieg

SuS Legden – SG Gronau 6:2
Tore: 1:0, 2:0 Jusufovic (16.; 17.); 3:0 Lanvermann (19.); 4:0 Eickhorst (24.); 4:1 Ciftci (37.); 5:1 Eickhorst (53.); 5:2 Kuyutas (56.; Foulelfmeter); 6:2 Hüning (78.).
Gelb-Rote Karte: Ciftci, Gronau (67.).

Union Wessum – FC Epe 4:2
Tore: 1.0 Heselhaus (28.); 1:1 Middelhoff (49.); 1:2 Eigentor (59.; S. Wittland); 2.2 Terbeck (65.); 3:2 Holtkamp (71.); 4:2 Hork (74.).

Lesen Sie jetzt