Stanly Vinke (l.) läuft dem Heeker Kapitän Robin Kersting davon und trifft zum 2:0. © Raphael Kampshoff
Fußball

Individuelle Klasse setzt sich am Wolbertshof durch

Mit einem anderen Gesicht zur Vorwoche zeigte sich Vorwärts Epe im ersten Heimspiel. Nach früher Führung geriet der Sieg nie in Gefahr.

Sein erstes Heimspiel in der diesjährigen Bezirksligasaison gewann Vorwärts Epe gegen den SV Heek klar mit 3:0. Mit einer anderen Einstellung gegenüber der Niederlage in der Vorwoche zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Marco Aydin direkt von Beginn an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte.

Nach guter Anfangsphase brachte Faisal Toryalai das Heimteam schon früh in Führung: Ein langer Ball auf den stark spielenden Umut Berke wurde von diesem auf Faisal Toryalai weitergeleitet. Toryalai nahm den Ball an, ging am Heeker Torhüter Noel Oellerich vorbei und traf zum 1:0 (13.).

Die Hausherren blieben auch in der Folge das bessere Team und konnten sich viele Bälle schon früh von den Gästen erobern. Der Offensivdrang der Eperaner führte in der Folge zu einem weiteren Treffer. Stanly Vinke wurde in der 28. Spielminute steil geschickt. Im Eins-gegen-eins gegen Oellerich kam der Heeker Torwart zwar noch an den Ball heran, konnte diesen aber nicht entscheidend abwehren, sodass Vinke zum 2:0 ins leere Tor einschob.

Im direkten Gegenangriff hatten dann die Gäste die Möglichkeit, auf 1:2 zu verkürzen. Aber Matteo Schultewolter schoss frei vor dem Tor von Dante Warner am langen Pfosten vorbei. Mit der 2:0-Führung für Vorwärts ging es in die Kabinen. Im zweiten Durchgang versuchte die Mannschaft von Trainer Rainer Hackenfort, den Anschluss herzustellen. In der 55. Spielminute traf Teun Olthuis von der rechten Strafraumseite mit einem strammen Schuss nur den Außenposten. Im Gegenzug verpasste es dann Umut Berke, auf 3:0 zu erhöhen. Dies gelang dann aber zehn Minuten später Nick Walter. Nach einem Freistoß wurde der Ball in die Mitte des Strafraums per Kopf geklärt, dort stand Walter und traf mit einem Direktschuss zum 3:0 (65.).

Dieses Tor erzielte einen Wirkungstreffer bei den Heekern, die danach lange brauchten, um wieder ins Spiel zu kommen. Erst gegen Ende versuchten sie dann noch mal alles, um ein Tor zu erzielen. Das gelang aber weder Luka Kösters, noch Phil Sundermann oder Jonas Bomkamp.

Beide Trainer sahen einen verdienten Sieger. „Heute hat sich die individuelle Klasse von Epe durchgesetzt. Sie haben verdient gewonnen, aber auch wir hatten in der zweiten Hälfte fünf gute Möglichkeiten. Epe hat das aber fußballerisch heute gut gemacht“, so Heeks Rainer Hackenfort. Zufrieden war dagegen Marco Aydin. „Wir haben verdient gewonnen und hätten noch mehr Tore machen können. Wir haben aber drei gemacht und keines bekommen. Das war nach letzter Woche eine deutliche Reaktion.“

Vorwärts: Warner – Carneiro, Bauer, Aydin, Kernebeck, Deelen (83. Eißing), Vinke (60. Husha), Toryalai, Walter (69. Hodhod), Berke, Fontein (87. Mabone)
Heek: Oellerich – Epping, Kersting, Klein (61. Sundermann), Olthuis (80. Kippelt), Schultewolter, Blömer, Kösters, Bomkamp, Schabbing (71. Wenninghoff), Theuring
Tore: 1:0 Toryalai (13.), 2:0 Vinke (31.), 3:0 Walter (65.)

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.