Jochen Kloster verlässt den ASV, nun hat der Verein eine Nachfolgeregelung getroffen. © Sascha Keirat
Fußball-Bezirksliga

Jochen Kloster übergibt beim ASV Ellewick an ein Spieler-Duo

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Jochen Kloster ist Bezirksligist ASV Ellewick fündig geworden. Genau genommen sind es sogar zwei, die künftig auf dem Platz das Sagen haben.

Bereits früh in der laufenden Spielzeit hatte Jochen Kloster angekündigt, dass seine Zeit als Trainer des ASV Ellewick mit dem 30. Juni 2021 enden wird. Der Bezirksliga-Aufsteiger hatte also genügend Zeit, sich um eine Nachfolgelösung zu kümmern. Am Mittwoch hat die Mannschaft nun erfahren, wer sie ab dem nächsten Sommer trainieren wird.

Nach der Ein-Trainer-Variante mit Kloster bauen die Ellewicker künftig auf eine mit zwei gleichberechtigten Spielertrainern: Marc van den Berg (FC Vreden) und Alexander Buning (Fortuna Gronau) bilden ab Sommer ein Duo im Waldstadion. Beide haben in der Vergangenheit bereits mehrfach gemeinsam auf dem Platz gestanden, auch für den ASV Ellewick in der Bezirksliga.

Außerdem schnürten Buning und van den Berg auch gemeinsam die Schuhe für die Westfalenliga-Mannschaft der SpVgg Vreden und wechselten im Sommer 2016 zusammen zum FC Vreden.

Marc van den Berg tritt erste Trainerstation an

Marc van den Berg ist dem FC bis heute treu geblieben und wird beim ASV seine erste Trainerstation antreten. Alexander Buning zog es zur Saison 2019/20 zu Fortuna Gronau, wo er aktuell als spielender Co-Trainer an der Seite von Orhan Boga arbeitet. „Ich denke, dass wir mit der Verpflichtung der beiden einen guten Zug gemacht haben“, sagt Franz Winkelhaus, der gemeinsam mit Hendrik Sahlmer als Sportliche Leitung des ASV die Gespräche geführt hatte.

Die Spieler aus der aktuellen Ellewicker Mannschaft kennen ihre neuen Spielertrainer hauptsächlich aus den Duellen der vergangenen Jahre gegeneinander. Künftig werden Buning und van den Berg ihre Mitspieler. „Alex ist ein Mann fürs defensive Mittelfeld, Marc sehe ich im Angriff. Aber wer wo spielt, müssen beide natürlich selbst entscheiden“, so Franz Winkelhaus.

Der Sportliche Leiter geht davon aus, dass die Mannschaft, aktuell Neunter in der Bezirksliga 11, zum Großteil zusammenbleiben wird. „Einige, die um die 30 sind, überlegen noch. Aber entschieden ist da noch nichts.“

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.