SuS Handball

Kein geglückter Saisonstart für die Stadtlohner Handballerinnen

Das erste Pflichtspiel in der Münsterlandliga endete für die SuS-Handballerinnen
Pauline Jägers vom SuS im gegnerischen Halbkreis.
Pauline Jägers vom SuS im gegnerischen Halbkreis. © Martin Koenning

Die SuS-Handballdamen empfingen am vergangenen Samstag die Zweitvertretung der DJK Coesfeld. Der Sieg der Gäste fiel dabei deutlich aus.

Für beide Mannschaften stand das erste Pflichtspiel in der neu gegliederten Münsterlandliga auf dem Programm. Als Staffelmeister und aufgrund der Siege in der vorherigen Saison gegen Coesfeld galt der SuS eigentlich als klarer Favorit.

Überraschenderweise reisten die Coesfelder Damen allerdings überwiegend mit den Spielerinnen der ersten Mannschaft an, die an diesem Wochenende spielfrei hatten.

Gegner war spielerisch höherklassig

Für die SuS-Damen war es schwierig, spielerisch mit den höherklassigen Spielerinnen mitzuhalten, dennoch war das Spiel bis zur 15. Minute auf Augenhöhe und ausgeglichen. Nach einer Auszeit und einem Spielstand von (4:5 für Coesfeld) nahmen die Coesfelderinnen allerdings Fahrt auf und erhöhten den Torabstand bis zur Halbzeit auf 5:13.

Nach der Pause bewiesen die Stadtlohnerinnen erneut Kampfgeist und verkürzten auf 10:15. In dieser Phase konnten die Gastgeberinnen vor allem mit einer standsicheren Abwehr und mit guten Anspielen an den Kreis punkten. Dennoch war der Sieg der DJK zu keiner Zeit mehr gefährdet und die Partie endete mit einem Spielstand von 14:24.

Trainer Thomas Terwitte gab sich dennoch zufrieden mit dem Verlauf des Spiels: „Meine Mannschaft musste sich heute gegen eine Verbandsliga-Mannschaft beweisen, was keine leichte Aufgabe ist. Der Team- und Kampfgeist war allerdings in jeder Minute deutlich zu spüren, was auch eine noch höhere Niederlage verhindert hat. Wenn wir dies beibehalten, können wir in der Liga sehr gut mithalten.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.