Trotz harter Gegenwehr erzielte Oliver Abbing 11 Tore für den TV Vreden. © Raphael Kampshoff
Handball-Landesliga

Klasse Torhüter und viele Treffer: TV Vreden startet mit klarem Heimsieg

Ein umkämpftes Spiel sahen die Zuschauer beim ersten Auftritt der neuen Saison des TV Vreden. Zum Ende der ersten Hälfte erarbeitete sich Vreden ein hohen Vorsprung, der bis zum Ende hielt.

Mit 32 Strafminuten und zehn Siebenmetern war das erste Saisonspiel des TV Vreden gegen den SuS Neuenkirchen umkämpft, aber nicht übertrieben hart. Am Ende hatte der TV beim 32:20 (18:9) die Nase deutlich vorn.

Kompromisslos rannten die Hausherren in ihrem ersten Spiel auf das Gehäuse des SuS Neuenkirchen zu. Schon in den ersten zwei Spielminuten spielten sie drei Treffer zum 3:1 heraus. Dass auch auf die Torhüter an diesem Tag Verlass war, zeigte Vredens Max Ramerseder in den ersten Minuten mit abgewehrten Würfen der Gäste und einem gehaltenen Siebenmeter.

In der vierten Minute gelang dann Tobias Rathmer das Tor zum zwischenzeitlichen 5:1. Es sollte für längere Zeit das letzte sein, der Gast aus Neuenkirchen übernahm die Spielkontrolle und verkürzte auf 5:4. Bis zur 20. Minute blieben die Gäste dran, zu diesem Zeitpunkt stand es 9:7 für den TV, der dann aber kontinuierlich davonzog. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte häuften sich auf die Strafminuten und Neuenkirchen stand teilweise nur mit drei Feldspielern auf der Platte. Der TV Vreden nutzte den Platz vernünftig aus und konnte mit einem komfortablen 18:9 Vorsprung zufrieden in die Pause gehen.

Keine Gefahr für die Heimsieben

Zwar gehörten den Gästen die ersten beiden Tore in Durchgang zwei, aber richtig gefährlich wurde es für die Heimsieben nicht mehr. So hatte Trainer Frank Steinkamp die Möglichkeit, all seiner Spieler ausreichend Spielzeit zu gönnen.

Das gute Spiel der beiden Torhüter Ramerseder und Julian Wenning ging auch im zweiten Durchlauf weiter. Insgesamt konnten sie fünf der sieben Strafwürfe parieren und viele Gegentore verhindern. Aufgrund mangelnder Konzentration war der TV Vreden aber in seinen Abschlüssen nicht mehr so konsequent und teilweise wurde gute Torchancen vergeben. Trotzdem stand am Ende ein deutlicher 32:20 Erflog des TV Vreden, ein gelungener Einstand in die neue Saison.

„Wir haben heute defensiv gut gestanden, hatten zwei gute Torhüter und haben schnell nach vorne gespielt, so wie wir es uns vorgenommen haben. Trotz der vielen Zeitstrafen haben wir gut verschoben, nur an der Chancenverwertung können wir noch arbeiten, in engeren Spielen müssen wir da konzentrierter sein,“ freute sich Trainer Frank Steinkamp über die gute Saisoneröffnung.

TV Vreden: Ramerseder, Wenning – O. Abbing (11 Tore), Gehling, Wagener, Röring (je 4 Tore), J. Abbing, Rathmer (je 3 Tore), Resing, Verweyen, Frintrop (je 1 Tor), Tenostendarp, Küsters
7-Meter: TV 3/1, SuS 7/2
2-Minuten: TV 5, SuS 11

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.