Leichtathletik

Kreis Ahaus/Coesfeld ehrt Leichtathleten auch ohne Bühne

Normalerweise ehrt der Sportkreis Ahaus/Coesfeld seine erfolgreichen Leichtathleten am Saisonende im Rahmen einer Zeremonie. Das geht 2020 nicht, aber der Kreis würdigt die Leistungen trotzdem.
Auch für Jonas Huning gab es 2020 wenig Gelegenheit, sich im Wettkampf zu zeigen. Doch der Vredener feierte trotzdem Erfolge. © Raphael Kampshoff

Wie so vieles in diesem Jahr fällt auch der Kreisehrungstag der aktuellen Corona-Schutzverordnung zum Opfer. Nichtdestotrotz will der Sportkreis Ahaus/Coesfeld die teilweise hervorragenden Leistungen seiner angehörigen Sportler in diesem Jahr würdigen.

Die Urkunden und Hoodies seien bereits auf dem Weg zu den Kreisvereinen, auch für die die Trainer werde es wieder ein kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit in diesem herausfordernden Jahr geben. Das teilt der Kreis auf seiner Homepage mit.

Jonas Huning unter den Geehrten

Einige Leistungen scheinen, ein wenig „glücklich“ in das Wertungsschema gerutscht zu sein, da durch die kurze Late-Season nur ein sehr begrenztes Wettkampfangebot für die Athleten vorhanden gewesen ist. „Aber auch hier konnten wir in der Vergangenheit schon einige Initialzündungen für eine erfolgreiche Leichtathletik-Karriere geben.“

Zu den geehrten Athleten zählt auch Jonas Huning vom TV Vreden. Er wurde zum einen Westfalenmeister in der Halle über 60 Meter Hürden. Zum anderen belegt er den zweiten Platz der FLVW-Bestenliste M15 im Kugelstoßen mit 13,73 Metern.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt