FUSSBALL

Kreispokal der Frauen: Union Wessum klarer Favorit in Heek

Wo setzt es die nächsten Überraschungen? Im Kreispokal der Frauen stehen am Donnerstag sieben Begegnungen an. Ganz schwer wird es für den VfB Alstätte und die SG Holtwick/Legden.
Mit Volldampf voraus: Landesligist Union Wessum geht im Pokalspiel in Heek als klarer Favorit auf den Platz. © Johannes Kratz

Für die große Überraschung in der ersten Pokalrunde sorgte der ASC Schöppingen. Zwar sind die Fußballerinnen aus dem Vechtestadion prima unterwegs und zieren die Tabellenspitze der A-Liga. Doch einen Sieg gegen den Landesligisten FC Oeding hatte kaum jemand erwartet. Diesen Erfolg wollen die ASC-Fußballerinnen heute in der zweiten Pokalrunde bestätigen. Sieben Spiele stehen insgesamt auf dem Programm.

Als Tabellenführer ist der ASC beim Punktspielkonkurrenten in Ottenstein, der Rang acht bekleidet, favorisiert. Eine Situation, die der jungen ASC-Mannschaft im Liga-Alltag nicht fremd ist.

Kantersiege in Runde eins

Mit einem 8:0-Kantersieg bei der SG Graes/Ahle meisterte Vorwärts Epe die erste Pokalrunde. Heute geht es gegen den früheren Kreispokalsieger Turo Darfeld. Als Bezirksliga-Tabellenführer, der nur eine seiner sieben Partien verlor, fällt den Gästen die Favoritenrolle zu.

8:0 gewann nicht nur Vorwärts Epe sein Auftaktmatch im Pokalwettbewerb. In dieser Deutlichkeit setzte sich auch Union Wessum in Darup durch. Nun tritt der Landesligist, der mit GW Nottuln und Concordia Flaesheim punktgleich an der Spitze rangiert, beim Kreisliga-Zehnten SG Heek/Oldenburg an. Wer stoppt Christin Holtkamp, mit neun Treffern die Nummer eins der Landesliga-Torjägerliste.

VfB erwartet den Landesliga-Tabellenführer

Nicht zwingend zu erwarten war auch der 1:0-Sieg des VfB Alstätte gegen den Punktspielkonkurrenten SV Gescher. Warten die Rot-Weißen in der Liga nach zwei Unentschieden noch auf ihren ersten Sieg, glückte der in der ersten Pokalrunde gegen den Tabellendritten aus Gescher. Eva Ellerkamp hatte in der Schlussphase den Siegtreffer für den VfB markiert. Heute ist so ein Ergebnis nicht zu erwarten. Im Stadion am Bahnhof stellt sich Landesliga-Tabellenführer Grün-Weiß Nottuln vor. Der zeigte sich zuletzt beim 5:0-Sieg in Mecklenbeck in Torlaune. Eine mega schwere Aufgabe für den VfB.

Ellewick erwartet Wüllen

Zwei A-Ligisten streiten in Ellewick um das Weiterkommen. Nach dem 2:1-Sieg beim B-Ligisten SF Ammeloe (es trafen nach 0:1-Rückstand Lea Terbrack und Christina Tenhagen) rechnen sich die Gastgeberinnen auch heute gegen den TuS Wüllen etwas aus. Der lieferte jedoch zuletzt dem ASC Schöppingen trotz seiner 1:3-Niederlage lange Paroli. In der ersten Runde setzte sich Wüllen 5:0 in Olfen durch. Neben einem Eigentor wurden Selin Yilmaz, zweimal Nike-Marie Weßels und Charlotte Heßmann als Torschützinnen notiert. In der Offensive scheint Wüllen (23 Tore / 7 Punktspiele) gegenüber Ellewick (6/6) Vorteile zu haben.

Billerbeck Topfavorit

Und was macht die SG Holtwick/Legden? Sieg gegen Metelen, Niederlage in Brochterbeck und zuletzt ein Unentschieden gegen Riesenbeck – ausgeglichen die Bilanz zuletzt in der Bezirksliga, wo das Team im unteren Mittelfeld angesiedelt ist. Gegen den Westfalenligisten VfL Billerbeck, Titelverteidiger noch aus der Saison 19/20, wäre alles andere als eine Niederlage eine faustdicke Überraschung. Aber genau davon lebt ja der Pokalwettbewerb.

Die 2. Runde auf einen Blick:

Mittwoch

RW Nienborg – Hiddingsel/Senden II 2:3

Donnerstag

19 Uhr

FC Ottenstein – ASC Schöppingen

VfB Alstätte – GW Nottuln

SG Holtwick/Legden – VfL Billerbeck

19.30 Uhr

SG Heek/Oldenburg – Union Wessum

Vorwärts Epe – Turo Darfeld

FC Epe – SG Coesfeld

ASV Ellewick – TuS Wüllen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.