Simon Verwohlt (r.), hier gegen Lüntens Jens Hoffschlag, hat mit der SpVgg die nächste Runde erreicht. © Johannes Kratz
Fußball

Kreispokal: SpVgg siegt in Lünten, Eintracht und TuS sind raus

Das Achtelfinale im Kreispokal erreicht hat die SpVgg Vreden mit ihrer zweiten Mannschaft. Vorbei ist der Wettbewerb hingegen für Landesligist Eintracht Ahaus und Bezirksligist TuS Wüllen.

Auch in der zweiten Runde des Kreispokals hat nicht jedes Spiel den erwarteten Sieger gefunden, was die Spielklasse angeht. Am eigenen Leib erfahren hat das Eintracht Ahaus.

GW Lünten – SpVgg Vreden 0:3
Es war kein besonders schönes Spiel am Mergelkamp. Die Gastgeber versuchten, die Vredener von ihrem Tor fernzuhalten, was auch lange funktionierte. In der 37. Minute verursachten sie dann aber einen Foulelfmeter, den Michel Wilkes zum 1:0-Pausenstand verwandelte. Nach einer Stunde kam Oberliga-Stürmer Maximilian Hinkelmann aufs Feld und besorgte die weiteren Treffer. Hendrik Nünning servierte ihm mustergültig das 0:2 (75.), nach einer Ecke nickte er dann zum Endstand ein.

„Hauptsache, wir sind eine Runde weiter“, hielt Trainer Gustav Mauritz kurz und knapp fest. Lüntens Dirk Bültbrun war nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe: „Wir haben unser Ziel erreicht, den Vredenern das Leben schwer zu machen. Mitte der zweiten Halbzeit haben wir das Risiko erhöht, aber am Ende fehlten einfach die Körner.“

SV Gescher – Eintracht Ahaus 4:2
„Das Spiel dürfen wir nie im Leben verlieren“, so Eintracht-Trainer Frank Wegener. Seine Landesligaelf ging bereits nach 18 Sekunden durch Lennart Varwick in Führung und verpasste es dann, nachzulegen. Bezirksligist Gescher zeigte sich vorm Tor wesentlich effizienter, traf nach schnell ausgeführtem Freistoß zum Ausgleich und nutzte einen individuellen Fehler der Gäste zur 2:1-Pausenführung. „Vor der Pause haben wir noch fünf hundertprozentige Chancen liegen lassen“, ärgerte sich Wegener.

Nach der Pause gelang dann Lennart Varwick das 2:2, doch das spielerische Übergewicht reichte den Gästen auch danach nicht zum Sieg. Im Gegenteil: Nach einer Hereingabe köpfte Marius Kleine Schonnefeld ins eigene Tor zum 3:2, mit einem Konter besiegelte Gescher das Ahauser Pokalaus.

Lüdinghausen – TuS Wüllen 4:1
Verdient verabschiedet haben sich die Wüllener aus dem Wettbewerb. Nach einem verdeckten Schuss und einem zweiten Versuch nach Standardsituation ging die Heimelf mit 2:0 in die Pause. Die Wüllener hätten ihr Comeback starten können, als Lüdinghausens Keeper nach Foul an Spielertrainer Johannes Dönnebrink Rot sah und es Elfmeter für den TuS gab. Keeper Hendrik Vortkamp scheiterte aber vom Punkt an seinem Gegenüber (54.). Statt 2:1 hieß es kurze Zeit später 3:0 nach einem Abstauber. Der reaktivierte Alexander Edel traf zwar noch zum 3:1 (63.). Doch das letzte Wort hatte Union mit dem 4:1 nach einem Wüllener Ballverlust (80.).

„Die Einstellung hat bei uns heute nicht gepasst“, hielt Dönnebrink fest. „Das werden jetzt bis zum Ligastart aufarbeiten.“

Kreispokal, 2. Runde

TG Almsick – FC Epe 1:4
Tore: 0:1 Deiters (4.); 0:2 Büning (7.); 1:2 Khanafer (70.) 1:3, 1:4 Reckels (76., 90.+1.).

GW Lünten – SpVgg Vreden 0:3
Tore: 0:1 Wilkes (37. FE); 0:2; 0:3 Hinklemann (75.; 80.)

FC Oeding – SG Coesfeld 06 1:0
Tore: 1:0 Vierhaus (12.)

U. Lüdinghausen – TuS Wüllen 4:1
Tore: 1:0, 2:0 Husken (17.; 28.) 3:0 Ruprecht (60.); 3:1 Edel (63.); 4:1 Itoua (80.).

SuS Legden – ASV Ellewick 2:1
Tore: 1:0 Rose (17.); 1:1 Klein-Günnewick (35.); 2:1 Effkemann (67.).

SV Gescher – Eintracht Ahaus 4:2
Tore: 0:1 Varwick (1.); 1:1, 2:1 Büger 14., 18.); 2:2 Varwick (51.); 3:2 (77., Eigentor Lovermann); 4:2 Kemna (87.)

Vorwärts Lette – TSG Dülmen 1:10

Turo Darfeld – Westfalia Osterwick 5:2

DJK Coesfeld – GW Nottuln 0:1

DJK Rödder – SW Holtwick 4:2

Achtelfinale

Turo Darfeld – SC Südlohn

FC Epe – SV Gescher

FC Oldenburg/SuS Stadtlohn – GW Nottuln

Borussia Darup – SuS Legden

DJK Rödder – Fortuna Gronau

TSG Dülmen – Union Lüdinghausen

Hochmoor/Rorup – FC Oeding

FC Ottenstein – SpVgg Vreden

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.