Diese Szene führte in Gescher zum fragwürdigen Elfmeter – Michael Wißing (l.) im Zweikampf mit René Böing. © Frank Wittenberg
Fußball-Bezirksliga

Last-Minute-Zugang rettet Alstätter Punkt, SpVgg geht in Gescher baden

Mit gleich zwei Partien ist die neue Saison in der Bezirksliga 11 am Samstag gestartet. Während der VfB Alstätte überraschend punktete, musste die SpVgg Vreden II eine herbe Pleite einstecken.

Als Außenseiter war der VfB Alstätte zum runderneuerten SC Reken gefahren. Umso glücklicher waren die Gäste über einen Punkt, den sie im Wesentlichen ihrem aus dem Hut gezauberten neuen Torwart zu verdanken hatten. Wie schon in der Vorsaison gab es für die SpVgg II in Gescher nichts zu holen.

SC Reken – VfB Alstätte 0:0

Kurzfristig hatten die Alstätter Torwart Daniel Siehoff von der SpVgg Vreden II verpflichtet. Der avancierte beim torlosen Remis in Reken direkt zum Matchwinner. „Daniel hat noch kein Testspiel mit uns bestritten, nur drei Trainingseinheiten. Aber er hat uns mit einigen starken Paraden den Punkt festgehalten“, kommentierte VfB-Trainer Dirk Haveloh. Von den Chancen her lag das Plus klar beiden Gastgebern. Für die Alstätter ergaben sich sporadisch Möglichkeiten, die wohl beste ließ Henning Leeners in der 70. Minute liegen, als er allein auf den Torwart zusteuerte. Haveloh: „Der Punkt ist sicher glücklich, aber wir haben ihn uns auch erarbeitet und nehmen ihn gern mit.“

SV Gescher – SpVgg Vreden II 5:1
Der SV Gescher scheint den Vredenern einfach nicht zu liegen. Nach dem 2:5 beim SVG in der Vorsaison unterlag die SpVgg diesmal noch um ein Tor deutlicher. „Wir haben nicht mal das schlechteste Spiel gemacht, aber die Gescheraner mal wieder eingeladen“, haderte Trainer Gustav Mauritz. „Aber in Gescher werden noch viele Mannschaften verlieren.“

Nach einem fatalen Fehlpass sagte René Böing danke und markierte schon nach vier Minuten das 1:0. Dabei blieb es bis zur Pause. Leon Bürger erhöhte nach der Pause auf 2:0 (58.), nach einer fragwürdigen Elfmeterentscheidung erhöhte Böing auf 3:0 (64.). Direkt nach der Gelb-Roten Karte gegen Vredens Stefan Darev (69.) traf Simon Verwohlt zwar zum 3:1 (70.), doch das half den Gästen nicht in die Spur. Böing zum Dritten (86.) und Nils Epping in der Nachspielzeit schraubten den Endstand in die Höhe.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.