Reitsport

Legdener gewinnt das M*-Springen beim Turnier in Stadtlohn

Mehrere Berufsreiter und ihre Jungpferde haben sich in fünf Prüfungen auf dem Hof Schulze Erning gemessen.
Beim M*-Springen in Stadtlohn gelang Velantin Meiß der schnellste Ritt. © Johannes Kratz (Archiv)

Beim Late-Entry-Springturnier auf dem Stadtlohner Hof Schulze Erning haben sich am Freitag mehrere Berufsreiter aus der Region miteinander gemessen.

Unter strengen Hygienevorschriften durften die Profis der Region ihre Jungpferde nach einiger Zeit mal wieder in heimischen Gefilden präsentieren. Insgesamt fünf Prüfungen von Klasse A* bis M* hatten die Ausrichter angeboten.

Den Abschluss bildete ein M*-Springen mit insgesamt 30 Paaren. Davon kamen allein 19 ohne Fehlerpunkte durch den Parcours, zehn schafften es in die Platzierung. Schnellstes Duo waren Valentin Meiß (RV Legden) und seine Stute Cornetta Blue vor Manuela Schweizer (Ochtrup) und Greta Reinacher (Osterwick).

Die vorangegangene Springpferdeprüfung (M*) mit 20 Teilnehmern entschied Johannes Ehning, der neuerdings für den RV Stadtlohn startet, auf dem Rücken von Clintina mit der besten Wertnote von 8,40 für sich.

Dieses Paar gewann auch die erste Abteilung der L-Springpferdeprüfung mit insgesamt 51 Startern. Zweiter wurde hier Wolfgang Zimmermann (Gescher) vor Stefan Engbers (Südlohn) auf Clarissa. Die zweite Abteilung führte Manuela Schweizer an, gefolgt von Tobias Thoenes (Keppeln) und George Catalin Bors (Rhede-Krommert).

Engbers zweimal vorn

Zu Beginn des Tages hatten bereits zwei A-Springpferdeprüfungen stattgefunden. Der Südlohner Stefan Engbers entschied die A*-Prüfung mit Stenmark für sich und gewann in der A**-Prüfung mit Alexandria die zweite Abteilung. Die erste ging hier an Tobias Thoenes.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt