Ein Torwart, der gern auch mitspielt: Ricardo Ottink. © Michael Schley
Fußball-Oberliga

Mal im Tor, mal im Feld: SpVgg Vreden verlängert mit Ricardo Ottink

Er hat schon viel erlebt in seinen Jahren bei der SpVgg Vreden. Unter anderem die Aufstiege in die Westfalen- und Oberliga. Allerdings stand die Nummer eins nicht immer nur im Tor.

Torhüter Ricardo Ottink bleibt dem Fußball-Oberligisten SpVgg Vreden auch in der Saison 2021/22 treu. Das gab der Klub am Samstag auf seiner Facebookseite bekannt. Ottink durchlief die Jugendmannschaften der Blau-Gelben, um als B-Jugendlicher zum FC Twente Enschede zu wechseln.

Als 18-Jähriger kehrte er zurück zur SpVgg, wo er mit vier Einsätzen in der Landesliga der Saison 2010/11 seinen Beitrag zum Aufstieg in die Westfalenliga leistete. In den folgenden neun Jahren absolvierte Ottink 83 Westfalenligaeinsätze.

Allerdings hat Ottink auch schon des Öfteren bewiesen, dass er nicht auf die eine Position festgelegt ist: In seinen Anfangszeiten als Junior spielte er im Feld und zählte in der Saison 2018/19 sogar als Feldspieler zum Bezirksliga-Kader der Blau-Gelben. Zu der Zeit hatte die SpVgg Sören Stauder vom SuS Stadtlohn verpflichtet, der zur Nummer in der ersten Mannschaft eins wurde.

Damals hatte Ottink aus beruflichen Gründen zunächst über eine Pause nachgedacht, sich dann aber als Standby-Spieler der Reserve-Elf von Trainer Elsbeck angeschlossen. Dort kam er auch auf Einsätze als Innenverteidiger – mit rund 1,90 Metern und 90 Kilogramm brachte er ideale körperliche Voraussetzungen dafür mit.

Doch schon ein Jahr später kehrte Ottink in den Westfalenliga-Kader zurück und läuft seitdem wieder als Nummer eins zwischen den Pfosten auf. Maßgeblich war der 29-Jährige am Aufstieg in die Oberliga in diesem Jahr beteiligt. Bisher spielte er in der höchsten westfälischen Spielklasse in jedem Spiel von Anfang an.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.