Fußball-Bezirksliga

Marco Aydin bleibt mit gutem Gefühl bei Vorwärts Epe

Die Eperaner sehen sowohl beim Bezirksligateam als auch bei der A-Liga-Reserve keinen Grund für Veränderungen. Gerade die Zweite wusste bislang zu überraschen.
Macht als Spielrtrainer bei Vorwärts Epe weiter: Der frühere Vredener SpVgg-Spieler Marco Aydin. © Stefan Hoof

Die Saisonunterbrechung kam für Vorwärts Epe im ungünstigen Moment. Nach holprigem Saisonstart hatte der Bezirksligist gerade Fahrt aufgenommen, da stoppte der Lockdown ihn. Und auch die zweite Mannschaft hätte gerne weitergespielt und ihren tollen Lauf in der Kreisliga A fortgesetzt.

Jedoch hatten die Verantwortlichen im Verein genug gesehen, um auf Basis der bisherigen Eindrücke die Verträge mit den Trainern für die Saison 21/22 zu verlängern. „Wir machen weiter mit Marco Aydin, Stefan Kurtdili und Dirk Werenbeck“, verkündete jetzt Klaus Eißing, der als 2. Vorsitzender von Vorwärts Epe der Hauptverantwortliche für den Seniorenbereich ist. In unsicheren Zeiten schaffen die Grün-Weißen damit in diesem Punkt Klarheit.

„Er hat das gut im Griff“

„Ja, man sieht, Marco ist ein Spielertrainer. Doch nach vier Jahren mit Dirk Bültbrun auf der Bank ist das genau das, was wir wollten – und was wir auch weiterhin wollen“, sagt Klaus Eißing und spricht von einer guten Zusammenarbeit mit dem Niederländer. „Es hat sich einiges geändert, alles musste sich erst finden. Marco zeigt sich auf dem Spielfeld, er ist mit Spaß dabei. Ich meine, er hat das gut im Griff, er kommt mit den Jungs gut klar“, so Klaus Eißing.

Und zuletzt stimmten die Ergebnisse. Auch das spricht dafür, die Arbeitspapiere zu verlängern. Mit dem 1:0-Sieg über den VfL Ramsdorf war der Knoten geplatzt, ein 1:1 bei der SG Coesfeld und ein glatter 4:0 über den SV Heek bestätigten den Aufwärtstrend, zudem gelang im Pokalspiel in Südlohn ein weiteres 4:0. Da waren die Grün-Weißen eigentlich gut gerüstet für das Nachholspiel in Ellewick. Aber dann stoppte der Verband mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb und die Aufholjagd der Eperaner.

„Truppe hat Potenzial“

Marco Aydin freut sich nicht nur über die Vertragsverlängerung, sondern erst recht über den damit ausgedrückten Rückhalt. „Der Verein vertraut mir ebenso wie ich dem Verein. Ich habe ein gutes Gefühl dabei“, sagt der Coach. „Gerne arbeite ich weiter mit dieser Mannschaft, denn diese junge Truppe hat Potenzial“, betont Aydin.

Positiv überrascht ist der Klaus Eißing vom Abschneiden der zweiten Mannschaft um Trainer Stefan Kurtdili und Dirk Warenbeck. Mit nur einem Punkt Rückstand lauert Vorwärts Epe II hinter Tabellenführer ASC Schöppingen, dabei haben die Eperaner sogar ein Spiel weniger ausgetragen als der ASC.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.