Carlo Korthals (r.) und Erndtebrücks Sosuke Fukuchi gehen hier rustikal in den Zweikampf. © Sascha Keirat
Fußball-Oberliga

Mit Video: Später Ausgleich sorgt für frustrierte Vredener

Nach dem späten Treffer von Hendrik Brügging sah die SpVgg Vreden schon wie der verdiente Sieger aus. Der Gast aus Erndtebrück schlug aber zurück.

Mit Standing Ovations feierten einige Fans der SpVgg Vreden ihre Mannschaft beim Verlassen des Rasens. Die konnten sich darüber aber nur bedingt freuen. Denn das 1:1 gegen den TuS Erndtebrück fühlte sich ganz klar wie eine Niederlage an.

Video

Spvgg Vreden gegen TuS Erndtebrück

Als Hendrik Brügging in der 80. Minute zwei Gästespieler an der Strafraumgrenze stehen ließ und den Ball flach ins Toreck platzierte, war der Jubel im Hamalandstadion riesig. „Endlich“ mögen sich alle gedacht haben, die es mit den Blau-Gelben halten. Auch wenn danach noch gut zehn Minuten zu spielen waren, schien der Sieg den Vredenern kaum noch zu nehmen, hatten sie das Geschehen doch bis hierhin klar diktiert.

Dann die kalte Dusche in der 88. Minute: Nach einer Flanke der Gäste fliegt der Ball aus kurzer Distanz an die Hand von Felix Mensing – und der Unparteiische zeigt zum Entsetzen der Gastgeber auf den Elfmeterpunkt. Tim Schrage zeigt beim Strafstoß gegen Ricardo Ottink keine Nerven und trifft zum Endstand.

Keine aktive Bewegung

„Der Schiedsrichter sagte nach dem Spiel zu mir, das Handspiel sei glasklar gewesen“, so SpVgg-Trainer Engin Yavuzaslan. „Aber ich sehe das anders, weil es auf keinen Fall eine aktive Handbewegung zum Ball war.“ Doch so mussten Trainer und Mannschaft akzeptieren, dass es auch im dritten Anlauf nicht zum ersten Saisonsieg reichte.

Dabei hätten sich die Vredener die drei Punkte mit ihrer Leistung durchaus verdient gehabt. Mit Frische, Willen und Aggressivität bestimmten sie Partie im Grunde von Anfang bis Ende. Und spielten sich Chance um Chance heraus. Nico Ostenkötter (2., 11.), Hendrik Brügging (14.) und Niklas Niehuis (27.) jeweils nach einer Ecke, erneut Ostenkötter (30.) und Brügging (32.) hätten bereits im ersten Durchgang auf 1:0 stellen können.

Blau-Gelb drückt

Auch im zweiten Abschnitt, jetzt ohne den mit einer Platzwunde blutüberströmt ausgewechselten Maximilian Hinkelmann, drückte Blau-Gelb aufs Tor und schnürte die Gäste phasenweise im eigenen Strafraum ein. Der Ball wollte einfach nicht über die Linie, ehe Brügging in Minute 80 einmal erfolgreich durchkam. Doch das genügte am Ende nicht.

„Es ist schon deprimierend, weil wir heute in allen Bereichen zwei Klassen besser waren“, so Yavuzaslan. „Die Jungs haben wirklich alles investiert und wenn wir so weitermachen, dann werden wir garantiert auch wieder Spiele gewinnen.“

SpVgg Vreden – TuS Erndtebrück 1:1
SpVgg:
Ottink – Niehuis (73. Hoffmann), Heisterkamp, Verwohlt, Mensing – Grabowsky (61. Hakvoort) – Ostenkötter, Kondring (83. Wüpping), Korthals, Brügging – Hinkelmann (42. Arslan)
Tore: 1:0 Brügging (80.); 1:1 Schrage (88.)

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.