Hier verpasst Nico Ostenkötter das mögliche 2:1 für die SpVgg Vreden. © Sascha Keirat
Fußball

Mit Video: SpVgg schnuppert im Westfalenpokal an der dicken Überraschung

Am Ende setze sich der Favorit durch. Die SpVgg Vreden verkaufte sich am Mittwochabend im Viertelfinale des Westfalenpokals teuer. Die Gäste von RW Ahlen trafen aber einmal mehr.

Lange hielt Oberligist SpVgg Vreden das Viertelfinalspiel im Westfalenpokal gegen den Regionalliga-Gast von RW Ahlen am Mittwochabend offen. Letztlich unterlagen die Vredener vor knapp 400 Zuschauern aber knapp mit 1:2.

Die erste dicke Chance der Partie bot sich Vredens Leon Kondring. Nach einem Ballverlust im Ahlener Aufbau wollte er den vor seinem Tor stehenden Keeper überlupfen, sein versuch landete aber knapp überm Tor (16.). Die Ahlener gingen in Minute 21 mit ihrer ersten guten Gelegenheit in Führung. Sebastian Mai, der im Strafraum nach einem verfehlten Vredener Klärungsversuch frei zum Abschluss kam, traf unter die Latte.

Hinkelmann trifft zum Ausgleich

Die Vredener zeigten sich aber wenig beeindruckt und schafften kurze Zeit später durch einen Schuss aus der Drehung von Maximilian Hinkelmann den Ausgleich (27.). Bis zum Seitenwechsel verzeichneten die Gäste noch drei Distanzschüsse, die aber ihr Ziel verfehlten, oder von Schlussmann Ricardo Ottink pariert wurden.

Video

SpVgg Vreden gegen RW Ahlen

Auch nach der Pause hielten die Blau-Gelben gut mit. Nach Chancen von Ahlens Davis Mamutovic (64.) und einem Kopfball von Kevin Kahlert ans Lattenkreuz (72.) hatte Nico Ostenkötter die Vredener Führung auf dem Fuß. Sein Schuss wurde aber gehalten, und im direkten Gegenzug grätschte Bennet Eickhoff eine Hereingabe über die Linie (73.). In der Schlussphase warf die SpVgg alles nach vorn, klare Chancen erspielte sie sich aber nicht mehr.

Dennoch ging die Heimelf erhobenen Hauptes vom Platz. Und auch Trainer Engin Yavuzaslan war stolz auf den Auftritt seiner Schützlinge: „Ich denke, dass hier heute nicht die bessere Mannschaft gewonnen hat, sondern die glücklichere. Wenn Leon das 1:0 macht, wer weiß, wie das Spiel verläuft. Aber auch so haben wir Vreden hier überragend präsentiert.“

SpVgg Vreden – RW Ahlen 1:2
SpVgg: Ottink – Heisterkamp, Niehuis, Verwohlt, Mensing – Hakvoort (60. Wüpping), Grabowsky (78. Schücker) – Ostenkötter, Kondring, Brügging (46. Kouyate) – Hinkelmann
Tore: 0:1 Mai (21.); 1:1 Hinkelmann (27.); 1:2 Eickhoff (73.)

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.