Stefan Gosling (M.), hier gegen Lukas Lammerding (l.) und Jan Olthoff, hat mit dem TuS Wüllen das Pokalderby bei Union Wessum gewonnen. © Sascha Keirat
Fußball-Kreispokal

Mit Video: TuS Wüllen erreicht mit knappem Sieg in Wessum die zweite Runde

Die zweite Pokalrunde ist komplett: Während der SC Ahle unglücklich ausgeschieden ist, gewann der TuS Wüllen das Derby bei Union Wessum. Im Video zeigen wir einen kuriosen Wüllener Treffer.

Seit Dienstagabend ist die zweite Runde im Kreispokal komplett: Der SC Ahle belohnte sich nicht für eine gute Leistung gegen Vorwärts Lette, der TuS Wüllen machte es beim Derby in Wessum spannend und musste am Ende noch einen Wermutstropfen verkraften.

Union Wessum – TuS Wüllen 1:2
Für ein Bezirksligaduell bei Union Lüdinghausen in der zweiten Pokalrunde hat sich der TuS am Dienstag qualifiziert. „Wir haben es nach der Pause unnötig spannend gemacht“, kommentierte Trainer Maik Hollweg. Die von ihm und Johannes Dönnebrink gecoachte Wüllener Elf gestaltete den ersten Durchgang dominant und wusste die Wessumer Fehler zu bestrafen. Zunächst konnte die Hintermannschaft Timon Vierhaus nach einer Hereingabe von Chris Klöpper nicht am Kopfball zum 0:1 hindern (26.). Dann unterlief Keeper David Brüning einen langen Ball, sodass Christopher Behrendt ins leere Tor einschießen durfte (39.).

Video

Kreispokal: Union Wessum gegen TuS Wüllen

Nach der Pause krempelte Union die Ärmel hoch und drängte auf den Anschlusstreffer. Der gelang schließlich auch Mitte der zweiten Hälfte: Vom Elfmeterpunkt traf Bugra Günes, der vorher schon eine Riesenchance ausgelassen hatte (47.), zum 1:2. Auch wenn das Derby nun wieder Spannung zu bieten hatte, gelang den Wessumern der zweite Treffer nicht. Bitter für den TuS: In der 90. Minute sah Christopher Behrendt noch die Rote Karte wegen eines groben Foulspiels.

Union-Trainer Izzet Günes fand das Resultat „unterm Strich in Ordnung“. „Wir haben gesehen, was wir spielen können, wenn wir Gas geben. Leider haben wir das erst ab der zweiten Hälfte getan.“

Die entscheidende Szene beim Spiel in Ahle: Justus Dreier verwandelt den Foulelfmeter für Vorwärts Lette gegen Christian Amshoff.
Die entscheidende Szene beim Spiel in Ahle: Justus Dreier verwandelt den Foulelfmeter für Vorwärts Lette gegen Christian Amshoff. © Sascha Keirat © Sascha Keirat

SC Ahle – Vorwärts Lette 0:1
Die Entscheidung in dieser Partie fiel bereits früh. Nach Foul von Tobias Schücker trat Justus Dreier vom Elfmeterpunkt an und überwand Torwart Christian Amshoff. Der Klassenunterschied zwischen B-Ligist Ahle und dem Gast aus der A-Liga war danach, speziell in der zweiten Halbzeit, kaum zu erkennen. Der SCA verpasste einige Male den möglichen Ausgleich. „Wir hätten es von der Leistung her verdient, ins Elfmeterschießen zu kommen“, so Trainer Jörg Alfert. „Aber wir sind selbst Schuld, weil wir es nicht geschafft haben, uns zu belohnen.“ Die Letteraner treffen damit in Runde zwei auf die TSG Dülmen.

Kreispokal, 2. Runde

Turo Darfeld – Westfalia Osterwick

TG Almsick – FC Epe

1.FC Oldenburg – SuS Stadtlohn (wird verlegt)

DJK Rödder – SW Holtwick

Vorwärts Lette – TSG Dülmen

SuS Hochmoor – Brukteria Rorup

GW Lünten – SpVgg Vreden

FC Oeding – SG Coesfeld 06

U. Lüdinghausen – TuS Wüllen

Fortuna Gronau = Freilos

SuS Legden – ASV Ellewick

DJK Coesfeld – GW Nottuln

SV Gescher – Eintracht Ahaus

SC Südlohn = Freilos

FC Ottenstein = Freilos

Borussia Darup = Freilos

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.