Fußball-Kreisliga A

Nils Sterken mit Viererpack in Nienborg

GW Lünten entscheidet torreiches Spiel gegen die DJK Stadtlohn durch zwei Elfmetertore für sich. Vorwärts Epe II punktet beim FC Oeding dreifach.
Hendrik Dücker (r., DJK) im Kampf um den Ball mit Tobias Resing (GW Lünten). © Johannes Kratz

In der Kreisliga A hat sich GW Lünten zu Hause gegen die DJK Stadtlohn 4:2 durchgesetzt. Der SC Südlohn festigt Platz 2 durch einen 4:1-Sieg bei RW Nienborg. Vorwärts Epe II bringt sich mit einem 2:1-Erfolg in Oeding in eine komfortable Lage im Abstiegskampf.

GW Lünten – DJK Stadtlohn 4:2
Viele Tore gab es am Sonntag am Lüntener Mergelkamp. Die Gastgeber gingen durch einen starken Abschluss von Rene Wegener 1:0 in Führung (18.). Co-Trainer Thorben Stratmann legte per Freistoß das 2:0 nach (24.). „Wir haben es uns danach zu einfach gemacht und Stadtlohn zurück ins Spiel kommen lassen“, beschreibt Stratmann den. Erst konnte Hendrik Nowak nach Zuspiel von Kim-Nicklas Rama einschieben (35.). Nach der Pause war Rama von der Sechszehnerlinie selbst erfolgreich (51.). Lünten reagierte auf den Ausgleich mit Offensivaktionen. Dadurch entstand der Handelfmeter, den Ludger Meese zum 3:2 verwandelte (70.). Einen weiteren Elfmeter nutzte Meese zum 4:2 (84.). Zuvor sah DJK-Verteidiger Sebastian Severt aufgrund eines Fouls als letzter Mann die Rote Karte. „Unser Spiel wirkte teilweise wie ein lauer Sommerkick. So ist es schwierig, zu gewinnen“, kommentierte DJK-Trainer Jörg Bengfort.

RW Nienborg – SC Südlohn 1:4
Dass sich der SC Südlohn bei Tabellenschlusslicht RW Nienborg drei Punkte fest vorgenommen hatte, zeigte sich schon nach wenigen Minuten. Top-Torjäger Nils Sterken lupfte den Ball zum 1:0 über Torwart Simon Vöcking (6.). Danach fanden die Hausherren besser in die Partie. Ein Fernschuss von Ole Pieper brachte Nienborg schließlich den 1:1-Ausgleich (30.). Allerdings nutzte Sterken die nächste Unachtsamkeit aus, indem er einen langen Ball zum 2:1 verwandelte (37.). Auch in der zweiten Hälfte hatten die Rot-Weißen Probleme mit Sterken. Der Stürmer drückte zwei Hereingaben von links zum 3:1 und 4:1 über die Linie (66./74.). Der 4:1-Auswärtssieg war damit besiegelt. „Wir waren heute personell gebeutelt, deshalb kann ich ein Extra-Lob aussprechen“, betonte SC-Trainer Jörg Krüchting. RW-Trainer Rick Reekers fand: „Wir waren erste Halbzeit gut im Spiel, haben aber danach deutlich abgebaut.“

FC Oeding – Vorwärts Epe II 1:2
„Wir hatten uns vorgenommen, Oeding den Ball zu überlassen und schnell umzuschalten. Das hat funktioniert“, fasste Gäste-Trainer Patrick Porsch das Spiel zusammen. So hatte Oeding von Beginn an mehr Spielanteile, kreierte aber nur wenig Zwingendes. In Führung ging Epe durch einen Eckball. Mubarak Abatan köpfte zum 1:0 ein (20.). Als Oeding auf den Ausgleich drängte, erzielte Matthias Naber das 2:0 (76.). Kurz vor Schluss gelang Guido Vierhaus noch der 1:2-Anschlusstreffer (90.). Jeroen van der Veen sah einen schwachen Auftritt: „Wir haben uns wenige große Chancen herausgespielt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.