Nach einem schwierigen Sportjahr blickt Pia Heming (M.) einer Radsportsaison entgegen, die ebenfalls noch mit vielen Fragezeichen verbunden ist. © Johannes Kratz (A)
Radsport

Pia Heming aus Stadtlohn geht ins dritte Jahr mit Radsport-Bundesligateam

Nach einer von Ausfällen geprägten Radsportsaison 2020 hofft die Stadtlohnerin Pia Heming auf mehr Rennen im laufenden Jahr. Dieses wird sie weiter mit dem Team „d.velop ladies“ bestreiten.

In ihre dritte Saison mit den „d.velop ladies“ geht die Stadtlohner Radsportlerin Pia Heming. Das gab das Team nun bekannt. Dabei hofft die 20-Jährige, dass die kommende Saison mehr Wettbewerbe bieten wird als die abgelaufene. Eine Saisonplanung zur Frauen-Bundesligasaison mit Start im Mai war Ende des Jahres präsentiert worden – sechs Termine sind vorerst in der „Lila Logistik Rad-Bundesliga“ bis September angesagt. Doch: „Nach den jüngsten Entwicklungen ist vieles wieder in Frage gestellt“, weiß die 20-Jährige.

Fahrplan für die Rad-Bundesliga steht

Nach einem Rennen im Frühjahr vor dem ersten Lockdown bot die zweite Jahreshälfte 2020 zumindest noch zwei Praxiserfahrungen. Zum einen startete Pia Heming mit dem Team bei den Deutschen Bergmeisterschaften in Wenholthausen – und damit zumindest bei einem Wertungsrennen der Bundesliga –, zum anderen traf man sich zu einem Rennen in Belgien – „so gerade noch, bevor die Grenzen wieder geschlossen wurden“. Mit Erfolg: „Wir sind alle im ersten Drittel ins Ziel gekommen“, blickt die Stadtlohnerin auf eine mittlerweile „ungewohnte Erfahrung mit rund 100 Starterinnen“ zurück.

Kurz darauf folgte der nächste Lockdown. Ein persönlicher Kontakt zur Mannschaft war seither nicht mehr möglich, mit Teamleiter Ralf Stambula konnte sie vor 14 Tagen noch Details besprechen. Große Veränderungen gibt es im Kader keine. Einige wenige gestandene Sportlerinnen haben die Mannschaft verlassen, entsprechend gleich wenige junge Talente rücken nach. Der Fokus, gerade im Bereich der U23 stark zu sein, wird weiter verfolgt.

Sportler wünschen sich konkrete Ziele zurück

Wie die weiteren Mannschaftsmitglieder ist für die Auszubildende aktuell wieder Einzeltraining angesagt. Die Zeit wird parallel fürs Duale Studium genutzt. Auch wenn aktuell ein konkreter Fahrplan fehle – Pia Heming freut sich endlich wieder auf „gemeinsame Rennwochenenden mit dem Team“: „Es ist klasse, weiter Teil dieses Teams sein zu dürfen.“

Die Motivation sei trotz der vielen Rückschläge ungebrochen: „Natürlich wünschen wir es uns alle, dass es wieder Ziele gibt, auf die wir hinarbeiten.“ Ein ganz besonderes wäre natürlich das Stadtlohner Nachtuhlenrennen.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.