Fußball-Kreisliga A

SC Südlohn feiert eindrucksvollen ersten Sieg, Oeding jetzt Erster

Der SC‘28 gewinnt trotz Rückstands gegen den FC Vreden. Der Oeding lässt beim Sieg in Nienborg Chancen liegen, klettert aber an die Spitze.
Nils Sterken (r., Südlohn) setzt sich gegen Tizian Kurth (Vreden) durch und zieht ab. © Johannes Kratz

Für den SC Südlohn sah es nach drei Spieltagen düster aus. Mit dem 3:2-Sieg über dem FC Vreden landete das Team von Trainer Jörg Krüchting den Befreiungsschlag. Der neue Spitzenreiter FC Oeding lässt RW Nienborg kaum Chancen und erspielt sich einen souveränen 2:0-Sieg, der am Ende auch noch höher hätte ausfallen können.

SC Südlohn – FC Vreden 3:2
Das erste Highlight eines bis dahin zerfahrenen Spiels war der Freistoßtreffer von FC-Spielertrainer Kai Erning zum 0:1 (21.). Durch den Rückstand wachte Südlohn auf und antworte wenige Minuten später. Henrik Gröting hatte keine Probleme, einen Flachpass von der Grundlinie über die Linie zu drücken (24.). Kurz nach der Pause gewann Benjamin Schroer das Duell mit einem SC-Verteidiger und schloss erfolgreich gegen zum 2:1 ab (49.). Erneut gab Vreden die Führung schnell wieder her. Als Nils Sterken in den Sechszehner zog, brachte ihn Tizian Kurth zu Fall. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte der gefoulte Sterken zum 2:2-Ausgleich (55.). Kurz vor Schluss entschied Südlohn das Spiel doch noch für sich, als Markus Schmittmann-Wehning bei einem Freistoß einschob (85.). SC-Trainer Jörg Krüchting freute sich über den ersten Saisonsieg: „Wir haben heute 90 Minuten gekämpft und uns am Ende für die Leistung belohnt.“ Auf der Gegenseite beklagte sich Co-Trainer Jannik Kohlar über den bitteren Spielverlauf: „Wir waren kämpferisch da, aber das Spielglück hat heute gefehlt“.

RW Nienborg – FC Oeding 0:2
„Wir können uns glücklich schätzen, dass wir nicht höher verloren haben“, gestand RW-Trainer Rick Reekers ein. Oeding zeigte sich von Anfang an dominant und ließ Nienborg nicht ins Spiel kommen. In der 20. Minute erkannte Guido Vierhaus, dass ein Rückpass zu kurz gespielt wurde, umkurvte RW-Torwart Kevin Böcker und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Auch nach dem Rückstand wurden die Nienborger nicht wach und gewährten Oeding zahlreiche Chancen. Erfolgreich war der FC dann jedoch erst wieder in der 75. Minute. Pierre van de Sand bekam einen Ball in die Tiefe, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und setzte den Ball zum 2:0 ins Eck. Weitere Chancen, die Führung zu erhöhen, vergaben die Oedinger kläglich. FC-Trainer Jeroen van der Veen war daher unzufrieden: „Das hätte heute deutlicher ausgehen müssen. Wir haben die Chancen nicht genutzt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.