Auf Anhieb gesetzt im Oberliga-Team der SpVgg Vreden: Felix Mensing. © Sascha Keirat
Fußball-Oberliga

SpVgg Vreden zieht drei A-Junioren in den Oberliga-Kader

Der nächste Jahrgang steht in den Startlöchern: Drei Spieler der aktuellen A-Junioren-Mannschaft der SpVgg Vreden erhalten ab Sommer die Chance, sich im Oberliga-Kader zu behaupten.

Die Philosophie der SpVgg Vreden beinhaltet unter anderem, dass zu jeder Saison mindestens zwei bis drei Spieler aus der eigenen A-Jugend in den Kader der ersten Mannschaft integriert werden sollen. Das ist auch in der Spielzeit 2021/22 nicht anders.

Auch wenn für die Vredener A-Junioren in der aktuellen Landesliga-Saison noch gar nicht nach Plan lief (ein Punkt aus sechs Spielen), zählen einige Talente zum Team von Trainer Tobias Sumelka. Gemeinsam mit ihm haben die Verantwortlichen für den Oberliga-Kader jetzt entschieden, welche Spieler ab Sommer dem Oberliga-Kader angehören sollen.

Neben Innenverteidiger Henrick Resing sind das die beiden Offensivspieler Arian Kraushaar und Nils Cordes. Der Vereinsvorsitzende Christoph Kondring gibt dem Trio vor allem einen Ratschlag mit auf den Weg: „Die Jungs müssen Geduld haben. Das zahlt sich bei dem einen früher, bei dem anderen später aus.“

Dabei verweist der Klubchef etwa auf die Entwicklung von Nicolas Ostenkötter, Bernd Verwohlt oder seinem Sohn Leon Kondring, die als junge Spieler nicht sofort den Sprung in den Kern der ersten Mannschaft geschafft haben, mittlerweile aber zum Stamm des Oberliga-Teams zählen.

Felix Mensing hat sich sofort etabliert

Dass es auch noch schneller gehen kann, hat in der aktuellen Saison Felix Mensing bewiesen. Gerade erst in den Kader aufgenommen, stand Mensing direkt am ersten Spieltag gegen den FCE Rheine in der Startelf und auch danach in allen acht Ligaspielen auf dem Platz.

Trainer Engin Yavuzaslan stellt in diesen Zusammenhang klar: „Für mich sind Namen und Vorgeschichten Schall und Rauch. Bei mir geht es nur nach Leistung, und wenn die stimmt, hätte ich auch kein Problem, drei A-Junioren aufzustellen.“ Klar sei aber, dass die drei Neuen noch viel lernen müssten, um in der Oberliga bestehen zu können. Erste Eindrücke habe er sich, als der Ball noch rollte, live in der Meisterschaft der Junioren verschafft.

Arian Kraushaar (r.) von den A-Junioren rückt im Sommer in den Oberliga-Kader der SpVgg auf.
Arian Kraushaar (r.) von den A-Junioren rückt im Sommer in den Oberliga-Kader der SpVgg auf. © Sascha Keirat © Sascha Keirat

In Henrick Resing sieht der Coach einen großen Spieler mit Ruhe am Ball, der Situationen gut antizipieren könne, Arian Kraushaar als kleinen, athletischen Spieler mit Straßenfußballer-Mentalität und Nils Cordes als universal einsetzbaren Offensivakteur. „Die Drei sind zwar ganz unterschiedliche Typen, bringen aber in Sachen Taktik und Handlungsschnelligkeit alle gute Grundlagen mit, auf die man aufbauen kann. Meine Aufgabe wird es jetzt sein, die Jungs weiterzuentwickeln und an das Oberliga-Niveau heranzuführen“, so Yavuzaslan.

Sobald es wieder auf den Trainingsplatz geht, will der Coach auch die Spieler des älteren A-Junioren-Jahrgangs hin und wieder dazu nehmen, um schon einmal Eindrücke vom Seniorentraining zu sammeln. Bis dahin ist weiterhin Online-Training angesagt.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.