Einzelsportler dürften Leichtathletikanlagen, wie die hier im Ahauser Stadtpark, theoretisch auch während des November-Lockdowns nutzen. Die Stadt hat allerdings all ihre Anlagen gesperrt.
Einzelsportler dürften Leichtathletikanlagen, wie die hier im Ahauser Stadtpark, theoretisch auch während des November-Lockdowns nutzen. Die Stadt hat allerdings all ihre Anlagen gesperrt. © Sascha Keirat (A)
Corona und Sport

Stadt Ahaus hat ihre Anlagen geschlossen, trotzdem gibt es weiter Sport

Was ist noch erlaubt und was nicht? Diese Frage stellen sich viele Sportler nach dem neuen Lockdown. Wir haben in Ahaus nachgefragt, wie Stadt und Vereine in Sachen Schließung verfahren.

Individualsport unter freiem Himmel ist auch seit dem 2. November in NRW noch erlaubt. Damit herrschen andere Voraussetzungen als noch beim ersten Lockdown im März, als im Grunde alle Sportanlagen geschlossen werden mussten (für den Reitsport gab es Ausnahmen). In Ahaus gibt es aktuell auch für Einzelsportler wenig Möglichkeiten.

Einzelsportler sind vom Verbot ausgenommen

GW Ahaus lässt seine Außenanlage geschlossen

Über den Autor
Redakteur
Anfang des Jahrtausends von der Nordseeküste ins Münsterland gezogen und hier sesshaft geworden. Als früher aktiver Fußball-, Tennis- und Basketballspieler sportlich universell interessiert und immer auf der Suche nach spannenden Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.