Coronakonforme Siegerehrung: Ingmar Wenzel (Sparkasse Westmünsterland, l.), Pierre Nobbe (FLVW, 2.v.l.) und Waldemar Zaleski (KSB Borken, r.) gratulierten dem TSV Ahaus mit Kaan Yüksel (v.l.), Furkan Elmaci und Rami Ersoy zu Platz drei; es fehlte Eren Sönmez.
Die Siegerehrung wurde coronakonform vorgenommen: Ingmar Wenzel (Sparkasse Westmünsterland, l.), Pierre Nobbe (FLVW, 2.v.l.) und Waldemar Zaleski (KSB Borken, r.) gratulierten dem TSV Ahaus mit Kaan Yüksel (v.l.), Furkan Elmaci und Rami Ersoy zu Platz drei; es fehlte Eren Sönmez. © Michael Schley
Westmünsterland-Cup

Starke Turnierergebnisse spornen zwei E-Sport-Teams aus Ahaus weiter an

Dritter und Vierter wurden zwei E-Sport-Teams vom TSV Ahaus und vom FC Ottenstein beim „Westmünsterland-Cup“. Damit stellten sie auch die erfolgreichsten Teilnehmer aus dem Kreis Borken.

Mit den Plätzen drei und vier schnitten die Mannschaften des TSV Ahaus und des FC Ottenstein erfolgreich bei der ersten Auflage des „Westmünsterland-Cups“ ab. Das Online-FIFA21-Turnier für Vereine aus dem Westmünsterland war initiiert und begleitet worden vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW), vom FLVW-Kreis Ahaus-Coesfeld, von der FLVW Marketing GmbH, den Kreissportbünden Coesfeld und Borken sowie der Sparkasse Westmünsterland (wir berichteten). Nun konnten auch die beiden Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet ihre Pokale in Empfang nehmen.

An der Konsole herrschte stets Fairplay

E-Sport auf dem Vormarsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.