Maximilian Rhein (r.) traf mit einem Schuss ins lange Eck zum 4:0 für den SuS Stadtlohn im Duell mit dem SC Reken. © Uli Hörnemann
Fußball

SuS Stadtlohn startet erfolgreich ins Turnier, wilde Neun-Tore-Fahrt für SV Heek

Trotz des teilweise starken Regens haben die Kicker aus Ahaus und Umgebung am Mittwochabend mehrere Testspiele bestritten. Im Einsatz waren unter anderem SuS Stadtlohn, SV Heek und Vorwärts Epe.

Mehrere Teams aus der Bezirksliga und Kreisliga A haben am Mittwoch ihre Form in Testspielen beziehungsweise im Rahmen eines Turniers überprüft. Erstmals im Einsatz war A-Ligist FC Ottenstein.

SC Reken – SuS Stadtlohn 1:4
Gegen den Konkurrenten aus der Bezirksliga 11 erwischte der SuS einen gelungenen Start in den Coesfelder Coe-Cup. Schon nach vier Minuten fand Milan Tendahl per Freistoß den Kopf den kleinsten Spielers auf dem Platz: Kevin Meise traf zum 0:1. Tendahl selbst legte per Strafstoß nach Foul an Johannes Tenbrink das 0:2 nach (17.). Und noch vor der Pause gelang ein dritter Standard-Treffer, Jan-Philipp Fleige nickte zum 0:3 ein (38.). Als Maximilian Rhein mit einem Schuss ins Eck das 0:4 nachlegte (59.), war die Partie entschieden. Für die Rekener blieb nur noch der Ehrentreffer: Im Strafraumgewühl war Stadtlohns Daniel Diekenbrock als Letzter am Ball (65.).

„Wir haben am Anfang ein offenes Spiel gesehen, unterm Strich haben wir unsere Sache ganz gut gemacht“, fand Trainer Stefan Rahsing. „Besonders gefreut haben mich die drei Tore in einer Halbzeit nach Standards, was für uns sehr untypisch ist.“

FC Epe – FC Ottenstein 2:0
Wie schon gegen RW Nienborg gewann der Bezirksligist auch diesmal mit 2:0. Beide Treffer fielen schon im ersten Abschnitt durch Thorsten Hüsing (11.) und der frühere Ottensteiner FC-Spieler Philipp Hörst (36.). „Den ein oder anderen Hochkaräter haben wir noch liegen gelassen. Eigentlich hätte der Sieg deutlicher ausfallen müssen“, so Co-Trainer Jan Sundermann. „Aber nach der langen Pause merkt man deutlich, dass das alles spielerisch noch ausbaufähig ist und die Abläufe fehlen.“

Für die Ottensteiner gilt das ebenfalls, schließlich war der Vergleich für sie der erste seit Herbst 2020. Insofern konnten Trainer Thomas Gerwing und Co Carsten Berthues das Ergebnis gut verkraften: „Wir sind mit einer zusammengewürfelten Mannschaft angetreten, dafür war die Leistung absolut in Ordnung“, so Berthues.

Vorwärts Wettringen – SV Heek 4:5
Nein, das Ergebnis resultiert nicht aus einem Elfmeterschießen. Die neun Treffer fabrizierten die Teams binnen 90 Minuten. Nachdem die Heeker Bezirksligisten zunächst zwei Treffer kassiert hatten (2.,15.), drehten sie den Spielstand bis zur Pause: Robin Kersting per Strafstoß (22.), Phil Sundermann (32.) und Matteo Schultewolter mit einem weiteren Strafstoß (40.) trafen. Auch in Durchgang zwei startete Landesligist Wettringen besser, markierte zunächst den Ausgleich (59.) und ging erneut in Führung (80.). In der Schlussphase dieser wilden Partie drehte der HSV den Spieß erneut um. Phil Sundermann traf zum zweiten Mal (83.) und Spielertrainer Rainer Hackenfort setzte mit einem klasse Freistoß den Siegtreffer (87.).

„Nach dem 0:2 haben wir auf zwei Spitzen umgestellt und kamen dann besser zurecht“, erklärt Co-Trainer Thomas Ruminski. „Man muss aber sagen, dass Wettringen offensiv sehr stark war und auch 8:6 oder so hätte gewinnen können. Aber da hat uns zum Glück unser Torwart Noel Oellerich oftmals gerettet und wir haben unsere Chancen eiskalt genutzt.“

SV Eggerode – RW Nienborg 1:5
Die Niederlage war für SVE-Trainer Bernd Meyer eher nebensächlich. „Aufgrund unserer personellen Situation“, stellte Meyer klar. „Natürlich verlieren wir ungern, erst recht nicht so deutlich. Dennoch haben wir diesen Test gern absolviert, um an unserer Spielkultur weiter zu arbeiten. Meine Jungs sind gut drauf. Nichts anderes ist wichtig.“ Hendrik Thies hatte für das zwischenzeitlich 1:3 der Eggeroder gesorgt (70.).

Deutlich zufriedener war da schon Nienborgs Spielertrainer Rick Reekers: „Das war in dieser Höhe so auch verdient. Ab und zu fehlte der letzte Pass ins Zentrum. In der zweiten Hälfte lief es eine halbe Stunde nicht so gut. Alles in allem war es aber sehr in Ordnung“, so der Niederländer. Lukas Lütke Wissing (5., 21.) und Adrian Kaul (19.) hatten eine dominante ersten Hälfte mit ihren Treffern bestätigt. In der Schlussphase trafen noch Anton Holtkamp (81.) und Ole Pieper (85.).

SuS Hochmoor – SuS Legden 1:4
Ihren ersten Testsieg haben die Legdener bei B-Ligist Hochmoor eingefahren. Nach zwei Treffern von Lars Hellkuhl (21., 33) und Matthias Schonnebeck (38.) sah es schon zur Halbzeitpause sehr gut aus für den Gast. Danach legte Julius Effkemann noch den vierten Treffer nach (53.). Für die Hausherren um den vorherigen Ellewick-Trainer Jochen Kloster reichte es nur zum Ehrentreffer in der 85. Minute.

„Nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden wollten wir den Bock umstoßen, das ist uns ganz gut gelungen“, so Spielertrainer Mike Börsting. „Wir haben Ball und Gegner gut laufen lassen, nur das Gegentor war unnötig.“

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.