Ein Familientreffen fand beim Testspiel in Ottenstein: Miguel Berthues war mit den A-Junioren des SuS Stadtlohn zu Gast beim FC, wo sein Vater Carsten Co-Trainer und sein Bruder Louis Spieler ist. © Doris Schnell
Fußball

Testspiele: Familientreffen und Foulelfmeter

Während in Ottenstein ein Vater seine beide Söhne gegeneinander spielen sah, fielen in Wüllen die meisten Treffer vom Elfmeterpunkt. Der SuS Stadtlohn unterlag einem Westfalenligisten.

Zu ein paar ungleichen Duellen kam es in den Testspielen am Mittwoch und Donnerstag. Der FC Ottenstein begrüßte die A-Junioren des SuS Stadtlohn, Bezirksligist TuS Wüllen empfing den klassentieferen SC RW Nienborg und Bezirksligist SuS Stadtlohn versuchte sich in Emsdetten an einem Gegner, der gleich zwei Ligen höher unterwegs ist.

FC Ottenstein – SuS Stadtlohn U19 3:0
In diesem Freundschaftsspiel standen sich die Brüder Miguel Berthues (SuS) und Louis (Ottenstein) unter den Augen von Vater Carsten (Co-Trainer FCO) gegenüber. Auf das Spielgeschehen hatte Louis als Teil der sattelfesten FC-Abwehr etwas mehr Einfluss als sein Bruder. Alle drei Treffer gingen allerdings auf das Konto einer anderen Familie: Henry Einck traf mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten (31., 32.) zur 2:0-Pausenführung. Zum Endstand netzte in der 71. Minute sein eingewechselter Bruder Louis Einck ein.

„Der Schlüssel für uns war, dass wir die ganze Spielzeit über kompakt gestanden haben“, so Ottenstein-Trainer Thomas Gerwing.

TuS Wüllen – RW Nienborg 2:1
Der Bezirksligist zeigte sich unterm Strich abgebrühter vor dem Tor und konnte sich bei einigen Nienborger Chancen im ersten Durchgang auf seinen Schlussmann Hendrik Vortkamp verlassen. So ging es torlos in die Kabinen. Schnell nach Wiederbeginn nutzte Chris Klöpper eine Ablage von Andreas Bastron zur TuS-Führung (49.). Danach fielen die Treffer nur noch vom Elfmeterpunkt. Nach einem Foul an sich selbst stellte Christopher Behrendt auf 2:0 (67.), für den Endstand sorgte Nienborgs Julian Baving (74.).

„Für uns war das ein guter Test, auch um noch einiges auszuprobieren. Das Ergebnis ging unterm Strich in Ordnung“, so Wüllen-Coach Johannes Dönnebrink. Gäste-Trainer Rick Reekers, der eine klare Steigerung zur 0:8-Pleite gegen Horstmar gesehen hatte, hätte auch ein Remis für verdient gehalten.

Borussia Emsdetten – SuS Stadtlohn 3:1
„Es war ein super Test und von einem Zwei-Klassenunterschied war nichts zu sehen“, kommentierte Stadtlohns Co-Trainer Jens Roßmöller. Bezirksligist SuS ging mit einer Führung in die Pause, nachdem Luca Friedrich nach Ballgewinn von Maximilian Rhein getroffen hatte (31.). Auch weil der SuS nur zwei Ersatzspieler an Bord hatte, schwanden in Durchgang zwei zusehends die Kräfte. Westfalenligist Emsdetten nutzte die sich bietenden Räume und spielte drei Treffer heraus (75., 80., 90.+3).

Union Wessum II Frauen – FC Ottenstein Frauen 5:3
Der Bezirksligist behielt zwar am Ende die Oberhand, sah sich aber zunächst einem 0:2-Rückstand gegenüber. Beide Treffer erzielte Maike Stomp (34., 36.). Vor der Pause kam Union zum Anschluss durch Katharina Gerling (43.) und nach Wiederanpfiff zum Ausgleich durch Meike Leusing (48.). Nach der erneuten FC-Führung durch Maximiliane Wigger (48.) sorgten Mareen Lammerding (58.), Emily Menke (80.) und Carolin Holt (85.) für den Heimsieg.

Über den Autor
Sportredaktion Ahaus

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.