Reitsport

Toni Hassmann und Co.: Berufsreiter messen sich in Stadtlohn

Auf der Anlage des RV St. Martin Stadtlohn messen sich in dieser Woche die Berufsreiter der Region – und darüber hinaus. An zwei Tagen bietet der Verein ihnen mehrere Springprüfungen.
Unter anderem hat Toni Hassmann sein Kommen angekündigt. © Manuela Schwerte

Weiterhin dürfen in Nordrhein-Westfalen nur Berufsreiter an Turnieren teilnehmen. Eine Möglichkeit im Westmünsterland bietet sich ihnen beim Late Entry des RV St. Martin Stadtlohn am Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. Mai.

Los geht’s am Dienstag ab 8.30 Uhr mit zwei Springpferdeprüfungen für vier- bis sechsjährige Pferde (Klasse A* und A**). Ab 14 Uhr sind dann die fünf- bis siebenjährigen Pferde dran. Zunächst in einer L-, dann in einer M*-Prüfung.

Lokalmatador Ehning ist am Start

Während der erste Tag den Jungpferden vorbehalten ist, dürfen alle anderen am Mittwoch in den Parcours. Ebenfalls ab 8.30 Uhr steigern sich die Schwierigkeitsgrade von L über M bis hin zum S*-Springen ab 16.30, das den Abschluss des Turniers bildet.

Gemeldet für das Turnier haben sich neben dem Stadtlohner Lokalmatador Johannes Ehning unter anderem auch Stefan Engbers (Südlohn), Marvin Haarmann (Ahaus), Lars Volmer (Legden). Auch der dreifache Derbysieger und frühere Europameister Toni Hassmann (Lienen) hat sein Kommen angekündigt.

Markus Weber, Vorsitzender des RV Stadtlohn, hofft, dass das Turnier unter einem strengen Hygienekonzept reibungslos abläuft. „Ich denke aber, dass die Berufsreiter mittlerweile genügend Erfahrung damit gesammelt haben. In der Regel läuft das vorbildlich.“

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt